Kommentar

E-Zigarette dampf ab!

Wenn eine starke Lobby und viel Geld im Spiel ist, reagieren Politiker immer erst, wenn der Schaden schon entstanden ist. Das Beispiel E-Zigarette zeigt, wie eine Industrie ein ganzes Land an der Nase herumführt. Von Christian Reinartz

Begründet wird das Zaudern der Politik wie immer mit fehlenden Studien. Trotzdem lässt man die Industrie die Gesellschaft mit einer neuen Droge überziehen, deren Langzeitwirkung unerforscht ist. Würde ein Arzt Medikamente verteilen, die nicht erforscht sind, bekäme er die Zulassung entzogen. Im Grunde wiederholt sich jetzt die Geschichte, die auch die Tabakzigarette hinter sich hat. Die Industrie behauptet, dass alles ganz harmlos sei. Die Experten finden immer mehr Hinweise darauf, dass die E-Zigarette doch schädlich ist. Am Ende sind zehn Jahre vergangen und die ersten Auswirkungen der elektrischen Verdampfer werden deutlich: Vermutlich Krebs und Schlaganfälle. Doch eines ist anders: Die Politiker können nicht behaupten, sie hätten von nichts gewusst. Diesmal müssen sie für ihre Lobby-Politik geradestehen.

Hier geht´s zum Artikel  "E-Zigarette ist viel gefährlicher als angenommen"

Kommentare