Kommentar

Bizzl-Limo: Vertrauen, eine harte Währung

  • schließen

Wer nicht zu seinen Fehlern steht, verliert Vertrauen. Das ist auch in dem Fall der Bizzl-Limonade von Hassia der Fall. Soweit hätte es aber gar nicht kommen müssen. Kommentar von Axel Grysczyk

Hätte die Firma von Anfang an herausgestellt, dass in der Produktion ein Fehler unterlaufen ist, wäre der Fall erledigt gewesen. Es muss erst der EXTRA TIPP kommen, um den Getränkehersteller darauf hinzuweisen, dass das nicht in Ordnung ist – das ist auch durch das weitere Vorgehen der Behörden im Wetteraukreis bestätigt. Nicht erst Journalisten sollten solche Mängel aufdecken und öffentlich machen, sondern die Firma selbst. Schließlich ist gerade bei Lebensmitteln zunehmend nicht nur der Geschmack, sondern auch das Vertrauen in das Produkt bei der Kaufentscheidung maßgeblich. Die Firma Hassia beweist, dass sie durch die gute Zusammenarbeit mit den Behörden den Ernst der Lage erkannt hat. Warum nicht gleich so?.

Hier geht´s zum Artikel  "Solidaritäts-Welle nach Ohrfeigen-Urteil" und "Limo-Pilz bei Hassia: Jetzt forscht das Amt nach"

Mehr zum Thema

Axel Grysczyk

Axel Grysczyk

E-Mail:axel.grysczyk@extratipp.com

Kommentare