Kommentar

Mehr Vertrauen: Schluss mit Eltern-Taxis!

+
Volontärin Fabienne Seibel.

Erwachsene, die ihre Kinder aus übertriebener Fürsorge täglich mit dem Auto zum Unterricht bringen, nehmen ihnen die Chance, selbstbewusster und selbstständiger zu werden. Viele Eltern würden ihre Kinder am liebsten sogar bis vor das Klassenzimmer fahren. Kommentar von Fabienne Seibel

Dabei müssten sie ihren Sprösslingen einfach mehr vertrauen. Wer alleine und zu Fuß, mit dem Bus oder dem Fahrrad zur Schule kommt, gewinnt Selbstbewusstsein. Auf dem Schulweg kommen die Kinder außerdem in Kontakt miteinander und können so Freundschaften schließen. Zudem lernen sie, Situationen im Straßenverkehr richtig einzuschätzen.

Wenn Eltern frühzeitig gemeinsam mit den Kindern üben, den Schulweg abzulaufen und auf eventuelle Gefahren hinweisen, nehmen sie sich selbst und dem Nachwuchs die Angst. Bekommen jedoch die Schüler vorgelebt, dass es normal ist, jeden Weg stattdessen mit dem Auto zu fahren und dabei auch Verkehrsregeln und Halteverbote zu missachten, wird die Verkehrserziehung bereits im jungen Alter vergeigt.

Hier geht`s zum Artikel "Erste Städte kapitulieren vor den Eltern-Taxis"

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare