Kippende Grabsteine: Zwischen Leben und Tod

Lockere Grabsteine sind keine Seltenheit. Das stellt auch die Offenbacher Dienstleistungsgesellschaft (ESO) bei der gesetzlich vorgeschriebenen, jährlichen Standsicherheitskontrolle fest. Mitarbeiter wie Giuseppe Vitalir legen jeweils Hand an und üben für wenige Sekunden Druck darauf aus.

Bewegt sich der Stein, klebt Vitalir einen roten Punkt drauf und die Angehören werden benachrichtigt, um die Gefahr zu beseitigen. 2008 wurden auf Offenbachs Friedhöfen 446 Grabmale als nicht standsicher definiert, wie ESO-Sprecher Oliver Gaksch berichtet. Beim Friedhofszweckverband für Neu-Isenburg und Dreieich waren es im vergangenen Jahr laut Harald Fichtner 272 Grabsteine, die kleinere oder größere Mängel aufwiesen.Die Gefahr die von den lockeren Steinen ausgehen kann, ist enorm und wird durch die Unfall-Statistik der Gartenbau-Berufsgenossenschaft deutlich: Friedhofsmitarbeiter verletzten sich zwar auch beim Gräber schaufeln oder weil ihnen ein Sarg auf den Fuß fällt, aber die mit Abstand häufigste Ursache sind kippende Grabsteine. "Das sind dann Prellungen, Quetschungen, Knochenbrüche â?? wir hatten auch schon einen Todesfall", berichtet Dirk Pargmann von der Berufsgenossenschaft.Auch Friedhofsbesucher werden immer wieder Opfer. Aber darüber gibt es keine Statistik. Nur dramatische Fälle, wie der vor einigen Jahren in Bayern, als ein sechsjähriges Mädchen vom Grabstein ihrer Großmutter erschlagen wurden, werden öffentlich. Meist passieren die Unfälle, wenn sich jemand am Stein abstützt, beispielsweise beim Unkraut jäten.Gründe, warum Grabsteine locker werden, gibt es viele. Zum einen sind sie jahrelang Wind und Wetter ausgesetzt. Doch meist verstärken fachliche Mängel die Witterungseinflüsse. Ein unzureichendes Fundament, schlechte Betonqualität, eine nicht fachmännische Verdübelung, zu kurze oder rostende Dübel, zählt Grabstein-Experte Pragmann auf. Durch eine undichte Verfugung kann Wasser eindringen. Bei Frost dehnt sich das aus und hebt den Stein an. Erfahrungsgemäß steigt die Zahl der beanstandeten Grabsteine nach einem frostigen Winter.Der Offenbacher Steinmetz Stefan Schneider achtet deshalb vor allem auf eine gute Verankerung, für die er Edelstahl benutzt.

Kommentare