Wut auf Internet-Abzocker wächst

Region Rheinmain - Sie drohen mit Pfändung, Schufa-Eintrag und Gericht: Internet-Abzocker wie die Firma Media Intense aus Hanau. Ohne es zu wissen, schloss Michael Glab aus Rodgau im Internet ein Abo ab. Er folgte Verlinkungen, die gepflastert waren mit "gratis" und "kostenlos".

Doch dann sollte er 96 Euro zahlen. Der EXTRA TIPP berichtete am 28. Juni. Immer mehr Opfer melden sich bei der Redaktion.

Auch Erica Förster ist in die Abo-Falle von Media Intense getappt, Mahnungen und Drohungen inklusive. Doch die Seligenstädterin wehrt sich. "Ich habe per Einschreiben widersprochen. Als sich trotzdem das Inkassobüro gemeldet hat, habe ich Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet", schreibt sie in einer E-Mail. Sie appelliert an Betroffene, es ihr gleich zu tun: "Nur so wird solchen Leuten das Handwerk gelegt." Auch Leserin Petra Pierce ärgert sich. Zum Zeitvertreib machte sie im April einen IQ-Test, der kostenlos angeboten wurde. Um das Ergebnis zu erfahren, sollte sie eine SMS an den Anbieter schicken. Ergebnis: Einen Monat später forderte der Mobilfunkbetreiber der Mühlheimerin eine Summe von 60 Euro für Handyspiele.

"Ich ließ die Rechnung stornieren mit der Folge, dass mein Handy gesperrt wurde", ärgert sich Pierce. Mittlerweile ist die Rechnung auf über 125 Euro gestiegen. Von der Internet-Firma hat Pierce nie wieder gehört. Dafür hat sie nun Streit mit ihrem Mobilfunkbetreiber.

Die Verbraucherzentrale bestätigte Pierce, dass der Vertrag nicht rechtens sei. Daher will die Mühlheimerin nicht zahlen. Sie rät: "Man darf sich nicht von diesen skrupellosen Geschäftemachern ins Bockshorn jagen lassen, also, nicht nachgeben und genauso hartnäckig bleiben wie die!"dre

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare