Innen hui, außen pfui!

+
Ekelig: Die Fassade der Stadtbibliothek Neu Isenburg hat einen neuen Anstrich dringend nötig.

Neu Isenburg – Dreck, Gestank, Flecken – so präsentiert sich das Gebäude der Stadtbibliothek Neu-Isenburg von außen. Keine gute Werbung für eine Bibliothek, die bundesweit zu den besten gehört. Doch warum wird die in die Jahre gekommene Fassade nicht aufgebessert?. Von Fabienne Seibel

„Mich ekelt dieser Dreck jeden Tag an“, sagt Brigitte Backhaus und schüttelt den Kopf. Der Weg der Neu-Isenburgerin führt täglich an der Stadtbibliothek vorbei. Sie kann nicht verstehen, warum niemand die Flecken, die sich am und um das Gebäude herum befinden, beseitigt. Bereits mehrmals fragte sie bei der Bibliothek nach, doch es passierte nichts. Sogar bei Bürgermeister Herbert Hunkel rief sie an – doch auch daraufhin wurde nichts unternommen.

Dass der Stadt nicht daran gelegen ist, etwas gegen die äußeren Makel zu tun, ist verwunderlich. Immerhin wurde die Stadtbücherei vom Bibliotheksindex BIX mehrmals in die Top-Gruppe der bundesweit besten Bibliotheken gewählt. In drei von vier Leistungsbereichen erhielt sie die höchste Auszeichnung.

„Es kann nicht sein, dass die Leute immer durch diesen Schmutz hier laufen müssen“, sagt Brigitte Backhaus.

Thomas Leber, zuständig für Feste und Tagungen in der Hugenottenhalle, erklärt, dass sich ein bestimmtes Maß an Dreck nicht vermeiden ließe.

Außerdem sei es auch eine Frage des Geldes, inwieweit sich die Stadt den Einsatz eines Reinigungsteams oder sogar eine neue Gebäudefassade leisten kann. „Wir legen allergrößten Wert auf Sauberkeit und dass es hier dreckig sein soll, weisen wir ganz klar von uns“, sagt Leber.

Flecken an und um die Fassade seien teilweise nicht mehr abwaschbar, so dass dagegen eigentlich nichts weiter getan werden könne.

Kommentare