Hotel kündigt Putz-Vertrag

+
Lars Dieckmann (links) und Taieb-Manuel Negadi von der Gewerkschaft IG Bau halfen, den Skandal um die ausgenutzten Zimmermädchen aufzuklären.

Frankfurt – Die vom EXTRA TIPP und der IG BAU aufgedeckten kriminellen Machenschaften einer Frankfurter Gebäudereinigungsfirma in einem Vier-Sterne-Hotel sind offensichtlich kein Einzelfall. Von Norman Körtge

Lesen Sie außerdem:

„Das dreckige Geschäft mit der Sauberkeit“

Jener Wahid B., über den unsere Zeitung Anfang Juli berichtete, war auch für ein gehobenes Hotel in Mannheim als Objektleiter für die Reinigungskräfte tätig. Und auch dort soll er die Zimmermädchen schamlos ausgenutzt haben. Wie Mannheimer Zeitungen diese Woche berichteten, hatte Wahid B. auch am Neckar Frauen angeworben, um in einem Hotel zu putzen. Aber wie in Frankfurt gab es nie ein regelmäßiges Gehalt, sondern immer nur Vorschüsse – bis er überhaupt nicht mehr zahlte. Darauf gingen die jungen Frauen zur Polizei. Jetzt ermittelt dort das Betrugsdezernat der Kripo.

Die längste Zeit einen Auftrag gehabt haben dürfte Wahid B. auch in dem Frankfurter Hotel. Wie die Hoteldirektorin dem EXTRA TIPP bestätigte, wird der Vertrag mit der Firma von Wahid B. noch diese Woche gekündigt. Die bei ihm angestellten Zimmermädchen sollen aber von einer anderen Reinigungsfirma weiter beschäftigt werden. Zumindest ist das der Wunsch der Hotelleitung. „Ich hoffe, dass er für seine Machenschaften hart bestraft wird“, lässt die Hotel-Chefin kein gutes Haar an Wahid B. Sie fühlt sich von ihm hinters Licht geführt.

Mehr zum Thema

Kommentare