Handgemachtes Verkehrsrecht

Halteverbot: Rentner zeichnet Verkehrszeichen auf Straße

+
Tatsachen in weißem Zick-Zack: Die selbst aufgemalten Verbotsstreifen vor der Gaststätte (links).

Schaafheim – Empörung in Schaafheim: Ein Rentner hat vor einer Kneipe selbst Haltverbots-Zeichen aufgemalt. Er könne ansonsten nicht mit seinem Auto aus der Einfahrt fahren. So hat die Gemeinde reagiert. Von Axel Grysczyk

Mitten in Schaafheim macht ein Rentner seine eigenen Verkehrsregeln. Mit weißer Farbe hat er vor der Gaststätte „Zum Dorfkrug“ in der Lutherstraße weiße Zick-Zack-Linien aufgemalt. Ziel der Verbotsstreifen: In diesem Bereich soll keiner parken. Das sei notwendig. Sagt zumindest der Rentner, der gegenüber der Gaststätte wohnt. Den EXTRA TIPP fordert er mehrfach auf: „Versuchen Sie mal aus meiner Einfahrt auszuparken, wenn gegenüber Autos parken.“ Zudem wolle er sich ein größeres Auto kaufen. Seine Frau sei gehbehindert und mit dem neuen Gefährt wird es schwerer. Also war es für ihn logisch, seit Montag, 22. September, Fakten zu schaffen. In Zick-Zack-Linien, mit weißer Farbe.

Stadt nimmt es mit Humor

Werner Horst von der Straßenverkehrsbehörde der Gemeinde Schaafheim kann sich das Grinsen bei diesem eigenmächtigen Eingriff in den Straßenverkehr nicht verkneifen. „Der Bürgermeister wird demnächst das Gespräch mit dem Herrn suchen und bestimmt eine Lösung finden“, sagt er. Man wolle nicht die engstirnigen Beamten spielen, aber ignorieren könne man die Aktion auch nicht. Horst: „Letztendlich macht sich der Maler der Markierung strafbar. Er hat in den Straßenverkehr eingegriffen und auch die Straße verschmutzt. Zudem müssen Verkehrszeichen so angebracht werden, dass sie rechtlich sattelfest sind.“ Das sieht der Betroffene ganz anders. Die Linien sind nach seiner Darstellung schon immer dagewesen. Er würde sie einfach nur nach rund drei Jahren nachmalen. Sie würden immer so schnell verblassen.

Er müsse sich deswegen persönlich darum kümmern, weil ihn die Polizei darum gebeten hat. „Das mache ich schon seit Jahren so“, sagt er. Werner Horst stellt klar, dass die Gemeinde Schaafheim Verkehrsregelungen trifft, Zeichen aufstellt oder Markierungen anbringt. Ansonsten könne ja jeder eigenhändig Markierungen auf die Straße malen. Als der EXTRA TIPP den Rentner besuchte, parkte den Abend kein Auto in dem weiß markierten Bereich vor der Gaststätte.

Mehr zum Thema

Kommentare