Illegal zugemüllt

Kein Mittel gegen Abfallsünder in Goldstein

+
Schon wieder eine Ekel-Ecke: Elke Unruh ist von illegalen Müllablagerungen genervt, wie hier auf einem Parkplatz an der Straßburger Straße in Goldstein.

Frankfurt  - Ärger über illegale Müllentsorgung in Goldstein. Die Bürger sind genervt, die Stadt kann nur reagieren. Wer räumt aber seinen Schutt und Abfall  mitten in die Natur? Von Dirk Beutel

Da hat jemand seinen Renovierungsmüll auf die ganz bequeme Art abgeladen. Alte Autoreifen, Pressspanplatten, alte Fliesen und jede Menge vergammelte Holzleisten und Teppichbodenteile. Nicht weit daneben sammelt sich jede Menge Plastikmüll am Waldrand. Wenn Elke Unruh wieder mit ihrer Hündin Emma durch ihr Viertel geht, dauert es nicht lange bis sie auf einen neuen Abfallberg stößt. Immer öfter entdeckt sie dreckige Ecken. Wie kurz vor Weihnachten, als sie entlang der Straßburger Straße geht. Am Fußballplatz gegenüber der Carl-von-Weinberg Schule entdeckt sie auf dem dortigen Parkplatz einen wahren Schutthaufen.

Die FES weiß von dem Problem

Illegale Müllentladung: Die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) ist sich des Problems bewusst, kann aber nicht jede Ecke der Stadt kontrollieren. Deshalb setzt sie auf wachsame Bürger wie Elke Unruh. Jahr für Jahr müssen rund 6000 wild abgelagerte Sperrmüllhaufen im Stadtgebiet beseitigt werden. Dabei wird Sperrmüll in Frankfurt grundsätzlich kostenlos innerhalb von 14 Tagen abgeholt. Außerdem kann er kostenfrei auf den sechs Wertstoffhöfen im Stadtgebiet entsorgt werden. Wer aber sind die dreisten Müllentsorger? „Manche Menschen meinen, den Müll direkt loswerden zu müssen und wollen nicht auf einen Sperrmülltermin warten. Bei vielen wilden Ablagerungen handelt es sich oft um Bau-Abfälle oder Altreifen. Diese zu entsorgen ist in Frankfurt kostenpflichtig. Das wollen vielleicht die Verursacher umgehen“, sagt FES-Sprecherin Stephanie Pieper. Als die FES von der illegalen Müllkippe in Goldstein durch den EXTRA TIPP erfährt, wird der Teil vor einer Zufahrt der Straßburger Straße durch die mobile Schnellreinigung am nächsten Tag abtransportiert, ebenso wie der Renovierungsmüll auf dem Parkplatz.

Müll am Waldrand ist immer noch da

Doch der Müll am Waldrand ist immer noch da. Hier sind die Zuständigkeiten unklar. Auf Grünflächen oder Privatgeländen ist die FES im Grunde nicht zuständig. „Hier muss uns der Eigentümer oder das Grünflächenamt beauftragen. Es könnte sich ja schließlich auch nicht um Müll handeln, den wir nicht einfach entsorgen dürfen“, sagt Pieper. Frankfurt wird immer wieder von Mülltouristen heimgesucht, die an dunklen Parkplätzen, Autobahnzubringer oder Grünstreifen illegal ihren Unrat entsorgen. Nach Angaben der FES  nimmt dieser Trend aber ab: „Das liegt an der Präsenz der Stabsstelle Sauberes Frankfurt, der Stadtpolizei, unserem Sperrmüllvorermittler und verhängten Bußgeldern“, sagt Pieper.

Mehr zum Thema

Kommentare