Geschmacks-Alarm: Wasser immer süßer

Die Ursache für die liebliche Note des Kranenwassers sieht er im steigenden Konsum von Süßstoffen. In der Tat ist der Anteil von Diät-Produkten in Supermärkten sprunghaft angestiegen. Selbst die Discounter bieten mittlerweile ganze Produktlinien im Light-Format an.

"Ich vermute, dass sie sich über unser Abwasser irgendwann im Grundwasser ablagern und es auf Dauer süßer machen."Der Laborleiter des Zweckverbands Wasserversorgung Stadt und Kreis Offenbach hält das für durchaus möglich: "Allerdings testen wir das Wasser nicht auf Süßstoffe und können deswegen auch keine Aussage darüber machen." Der vorgegebene Test schreibe das nicht vor. Jedoch könne man mit der richtigen Methode und dem richtigen Aufwand sicherlich auch Spuren davon nachweisen.Dass das bisher niemand heraus geschmeckt hat, könnte an der veränderten Geschmackswahrnehmung der Gesellschaft liegen. Experten gehen sogar davon aus, dass sich der Zucker- und Süßstoffkonsum in den letzten Jahrzehnten um bis zu 30 Prozent gesteigert hat. "Wir essen einfach immer süßer und stumpfen gewissermaßen ab", bestätigt die Neu-Isenburger Ernährungsmedizinerin Regina Schapfeld. Es sei in der Tat so, dass man sich an Süße gewöhnen könne. In anderen Ländern sei man dagegen an Schärfe gewöhnt und nähme diese erst ab einem bestimmten Level wahr.Genau dieser Effekt könnte auch daran schuld sein, dass bisher nur wenige Menschen die dezente Süße im Leitungswassser wahrgenommen haben. "Es kann sein, dass die Schwelle da noch nicht überschritten ist", sagt Schapfeld.Daran werde sich auch erstmal nichts ändern, solange Fertigprodukte im Supermarkt hoffnungslos übersüßt seien, so Schapfeld. Hält der Trend an und wandert in den kommenden Jahren noch mehr Süßstoff in die Kanalisation, werden die meisten Menschen davon nie etwas mitbekommen. Denn durch den immer exzessiveren Süß-Konsum steigt ja auch die Schwelle der Wahrnehmung.Eine Gefahr gibt es bisher offenbar nicht. Süßstoff wird in viel höheren Konzentrationen von nahezu allen Menschen aufgenommen. Eine gesundheitliche Auswirkung konnte bisher nicht nachgewiesen werden, so Experten. Für Christian Loos ist das kein Trost: "Mir schmeckt das Wasser einfach nicht me

Kommentare