Geheimzeichen der Verbrecher

Verbrecher-Codes: Das bedeuten die Gaunerzinken

+
Norbert Schneider hat wie viele seiner Nachbarn ein Kreuz und einen Kreis an seiner Haustüre.

Liederbach  - Norbert Schneider  traut seinen Augen nicht als er eines morgens die komischen Zeichen an seinem Haus entdeckt. Auch bei den Nachbarn gibt es sie überall: die Gaunerzinken  – Zeichensprache der Verbrecher. Von Dana Moser 

Die Anwohner im Mühnweg  sind geschockt. Nur durch Zufall haben sie die seltsamen Kugelschreiber-Zeichen an ihren Briefkästen  und Klingelschildern  entdeckt. Und schnell war ihnen klar: hier handelt es sich um Gaunerzinken. Das ist eine Art geheime Zeichensprache, die die Menschen schon seit dem 12. Jahrhundert benutzen. Zunächst um auf einfachem Wege Botschaften  zu übermitteln. Später haben sich dann Gauner, Verbrecher und Bettler die Zeichensprache zu Nutzen gemacht, um ihren Komplizen mitzuteilen, ob es in einem Haus etwas zu holen gibt, ob hier ein Hund wohnt oder ob es hier sogar gefährlich werden könnte (siehe Fotostrecke unten). Mit dem Ziel: Erfolgreich Verbrechen zu begehen.

Vermutlich eine organisierte Bande

„Wir haben alle im Haus und in der ganzen Wohnsiedlung auf die Zeichen aufmerksam gemacht. Und wirklich jeder hatte diese komischen Zeichen an der Haustüre“, erzählt Norbert Schneider, selbst Anwohner im Liedersbacher Mühnweg. „Hier in unserer Siedlung wird sehr häufig eingebrochen. Immer im Erdgeschoss und immer kommen sie über den Balkon in die Wohnung.“ Aber wird es jetzt ernst? „So viele Zeichen an allen Häusern in unserer Straße – das muss von einer organisierten Verbrecherbande stammen“, schätzt ein Nachbar. „Wir sind aber eine starke Hausgemeinschaft hier und wir lassen uns von so ein paar Zeichen nicht einschüchtern.“ Deshalb haben die Anwohner die Polizei bisher nicht verständigt.

Echte Gaunerzinken sind gar nicht leicht zu finden

Diese Zeichen fand Norbert Schneider über seinem Briefkasten.

Andere Menschen sind da offenbar vorsichtiger. „Bei uns haben erst vor kurzem erschrockene Bürger angerufen, weil sie Kreide-Zeichen  auf der Straße vor ihren Häusern gefunden haben. Wir haben das untersucht und dabei hat sich heraus gestellt, dass hier Kinder Kringel auf die Straße gemalt haben. Das passiert immer mal wieder“, berichtet Andreas Beese von der Polizei Main-Taunus.
Auch im Dienstbereich der Polizei Hochtaunus gibt es alle paar Wochen Anrufer, die Gaunerzinken melden, erklärt Pressesprecher Siegfried Schlott: „Oft rufen die Bürger an und melden uns auffällige Zeichen. Wir untersuchen das dann, aber in den meisten Fällen stellt sich heraus, dass es sich um Kinderzeichnungen handelt.“ Gleiches bestätigt auch Andrea Löb, Pressesprecherin der Polizei Südhessen: „In unserem Zuständigkeitsbereich rund um Dieburg vermuten die Menschen immer Mal wieder Gaunerzinken. Diese sind aber zu auffällig angebracht, da wird schnell klar, dass es sich nur um harmlose Schmierereien handeln kann. Echte Gaunerzinken sind für den normalen Bürger gar nicht so leicht zu finden, so klein und versteckt sind die.“ In Frankfurt und Offenbach sind den Polizeidienststellen keine Fälle von Gaunerzinken bekannt.

Nachbarn haben noch keine Verdächtigen entdeckt

Auffällig im Liederbacher Mühnweg ist, dass zurzeit wirklich an jedem Hauseingang die Zeichen aufgemalt sind. Geht man aber nach den alt bekannten Bedeutungen, steht an den Türen hier: „Fromm sein lohnt sich“ und „Hier gibt es nichts zu holen“. Für die Anwohner eine seltsame Nachricht – sie könnte auch von Bettlern stammen, die hier ihr Glück versuchen wollen. „So oder so – wir schlafen alle hellhörig. Wir sind hier ja ganz viele alleinstehende oder ältere Personen. Da passen wir schon aufeinander auf. Und bisher haben wir noch keine Verdächtigen hier in der Siedlung gesehen“, sagt Norbert Schneider.

Nichts wegwischen, sondern Polizei informieren

„Wer verdächtige Zeichen am Grundstück entdeckt, sollte sofort die Polizei rufen“, rät Andreas Beese von der Polizei Main-Taunus. „Die Kollegen kommen dann vorbei und sichern die Zeichnung fotografisch. Denn Gaunerzinken sind kein Spaß! Wichtig ist, dass Sie nichts wegwischen und uns informieren, bevor die Gauner die möglichen Geheimzeichen entdecken und es zum Verbrechen kommt.“

Das bedeuten die Geheimzeichen

Gaunerzinken: Die Geheimsprache der Verbrecher

Kommentare