Gefahr aus der Blase: Algen vergiften Sommer

Von Christian Reinartzbr /Offenbach - Die Gefahr im Schultheis-Weiher ist lautlos, unsichtbar und zerstört die Leber. Seit Jahren ist der Badesee regelmäßig mit gefährlichen Blaualgen verseucht. Eine viertel Million Euro teure Sanierung sollte eine neue Plage verhindern.

Dennoch schwimmen wieder Algen im Schultheis-Weiher. Grund: Zu viele Badegäste urinieren in den See, sagt Hartmut Luckner, stellvertretender Leiter des Umweltamts. Zusammen mit Vogelkot ergibt das einen Cocktail, den die giftigen Blaualgen lieben. Auch in anderen Badeseen der Region lauern die Killer-Algen. Wird es zu warm, vermehren sie sich - bis die Seen kollabieren.br /Wer im Schultheis-Weiher badet, riskiert seine Gesundheit. Zumindest, wenn die Blaualgen ganze Teppiche auf dem Gewässer bilden. Die Symptome: Erbrechen, Durchfall, Fieber und Schleimhaut-Reizungen. In besonders schlimmen Fällen kommt es sogar zu tödlichen Atemlähmungen.br /Schuld daran sind giftige Blaualgen. Die vermehren sich immer dann, wenn im Wasser besonders viele Fäkalbakterien sind. Kommt dann noch Sonne hinzu, verseuchen die Algen binnen kürzester Zeit den ganzen Weiher, töten mitunter sogar Muscheln und Fische.br /Zwar wird jetzt, Dank neuer EU-Verordnung, schon bei niedriger Belastung (unter 40 Mikrogramm pro Liter) mittels Schilder vor den Blaualgen gewarnt. Sicherer ist das Baden im Schultheis-Weiher trotz teurer Gegenmaßnahmen aber nicht geworden. Vier Jahre hat das Offenbacher Umweltamt gegen die Algen gekämpft, den See wegen Sanierungs-Arbeiten sogar in der Saison 2008 komplett geschlossen. Mit Vogelkot verdreckter Sand wurde ausgetauscht, Backpulver in den See gestreut. Dennoch haben die Blaualgen schon bei den ersten Sonnenstrahlen zurückgeschlagen.br /Während Erwachsene erst bei höheren Dosen des Algengifts reagieren, sind Kinder schon jetzt in Gefahr. "Zumindest, wenn sie das Wasser schlucken", weiß Professorin Felicitas Pfeifer, Mikrobiologin an der Universität Darmstadt. Und das kann schnell mal passieren, wenn Kinder erste Schwimmübungen machen. "Die Algen blockieren wichtige Stoffwechselschritte im Körper und lösen Leberversagen aus." Aber auch der bloßen Hautkontakt kann Ausschlag und Bindehautentzündungen auslösen.br /Schon einmal musste die Stadt Offenbach bisher die Warnschilder aufstellen. Im Moment sei die Wasserqualität, laut Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach, aber wieder sehr gut. "Das kann sich aber täglich ändern", sagt sie. Ihr Amt teste deshalb im 14-tägigen Rythmus, ebenso wie das Gesundheitsamt. Ihrer Meinung nach haben die bisherigen Maßnahmen Wirkung gezeigt. "Wir sind gerade dabei den See zu trainieren. Im Moment kann er sich schon relativ gut selbst regenerieren."br /CDU-Stadtverordnete Sieglinde Nöller dagegen ist sicher, dass es mit der dauerhaften Wasserqualität nicht weit her ist. "Es müssen endlich effektive Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Wasserqualität ergriffen werden", heißt es in einer Mitteilung. Der Magistrat und Bürgermeisterin Simon sind hier in der Pflic

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare