Gangster schlagen frühmorgens zu

Region Rheinmain - Es geschieht immer in den frühen Morgenstunden, wenn nur noch ein Angestellter und kaum Kundschaft da ist: Überfälle auf Spielotheken. In den vergangenen Wochen gab es in der Region gleiche sieben solcher Taten.

Lokale in Rodgau, Hainburg, Langen, Offenbach, Eppertshausen und Babenhausen wurden jeweils von einem oder mehreren Tätern heimgesucht. Bei einem Überfall blieb es beim Versuch.

Henry Faltin vom Polizeipräsidium Südosthessen sieht in den Fällen allerdings keine Häufung. Vielmehr gebe es immer Kriminelle, die sich auf bestimmte Dinge regelrecht spezialisieren. Und in dem Fall von Überfällen auf Spielotheken würden Täter ein vergleichbar niedriges Risiko eingehen.

Wie zuletzt in Babenhausen. Um kurz nach vier Uhr morgens betrat ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann den Spielsalon und forderte von der allein anwesenden Angestellten die Herausgabe der Tageseinnahme. Mit mehreren hundert Euro floh der Räuber unerkannt.

In Rodgau und Hainburg war es jeweils ein Gangster-Trio, das mit Schusswaffen Angestellte und Kunden bedrohte.

Einen Fahndungserfolg meldete jüngst die Offenbacher Polizei. Sie überführte einen Spielotheken-Räuber. Dem 18-Jährigen war ein Fingerabdruck zum Verhängnis geworden, den er bei einem Überfall im Dezember hinterlassen hatte. Allerdings erbeutete er damals kein Geld, da die Angestellte dieses nicht herausgab. Suchen musste die Polizei den 18 Jahre alte Mann allerdings nicht mehr. Wegen andere Fälle saß er bereits im Gefängnis ein und gab die Tat zu. Nun ermitteln die Beamten, ob er für weitere Überfälle in Frage kommt. nkö

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare