60 Zentimeter, fünf Kilo: Immer mehr Sumo-Säuglinge

+
Viele Kinder kommen schon übergewichtig zur Welt, weil ihre Mütter sich mit Vitaminen vollgepumpt oder an Schwangerschaftsdiabetes gelitten haben.

Region Rhein-Main – 3500 Gramm Baby müssen im Normalfall durch den Geburtskanal gequetscht werden. Eine Tortur für Mutter und Kind. Wiegt der Säugling 4500 Gramm, wird aus der Tortur Horror. Schon 2009 war die Zahl der übergewichtigen Neugeborenen in der Region erschreckend hoch. Und der Trend hält an. Von Christian Reinartz

Joel ist zwei Tage alt, 62 Zentimeter groß und wiegt 4860 Gramm. Spätestens jetzt wird klar, dass der kleine Joel so klein gar nicht ist, sondern ein echter Brummer für sein Alter. Ein Brocken, den Mutter Anne S. erst vor wenigen Tagen in einer Frankfurter Klinik zur Welt gebracht hat. „Es war die Hölle. Erst habe ich zwölf Stunden in den Wehen gelegen und dann ging Joel nicht durch“, erinnert sie sich an die bangen Stunden im Kreißsaal. Erst ein Kaiserschnitt erlöste sie von der Qual.

Mittlerweile ist jedes zehnte Kind schon im Mutterleib stark übergewichtig. Geburtsgewichte über 5000 Gramm sind keine Einzelfälle, 4500 Gramm fast schon Alltag in den Geburtshäusern und Kliniken der Stadt. Zahlen des Statistischen Bundesamtes bestätigen das. Ende August wird die aktuelle Jahresstatistik veröffentlicht. Doch schon jetzt ist durchgesickert: Es gibt keine Entspannung. Der Trend hält an.

Zu viel Zucker, zu viele Vitaminpräparate

Hebamme Astrid Hoberg, die viele Jahre in Frankfurt und Offenbach Kinder zur Welt gebracht hat, sagt: „Ich bringe ständig dicke Babys zur Welt. Gerade vor einigen Tagen habe ich wieder ein Kind mit 60 Zentimetern auf die Welt geholt. Noch vor wenigen Jahren war das eine absolute Seltenheit.“ Ihre Vermutung: Viele Frauen nehmen während der Schwangerschaft chemische Vitaminpräparate bis zum Abwinken. „Seit die auf dem Markt sind, steigt das Gewicht der Neugeborenen.“

Auch Hebamme Grit-Anke Schröter aus Hofheim im Taunus hat bemerkt:„Die Babys werden auch bei meinen Frauen immer dicker und größer.“ Und ebenfalls im Frankfurter Geburtshaus hat man registriert, dass die Neugeborenen immer schwerer werden. „Die Gewichtskurve geht ohne Zweifel nach oben“, sagt Hebamme Carina Lauermann. „Mittlerweile wiegen meine Babys ganz oft über vier Kilogramm.“

Baby-Bomber Joel geht es nach der heiklen Geburt gut. Seine Mutter hat zwar keine Vitaminpräparate zu sich genommen, trotzdem hat er zu viel Speck angesetzt. Weil Anne S. übergewichtig ist. So wie jede dritte Schwangere. Dadurch steigt das Risiko einer Schwangerschaftsdiabetes, einer Störung des Zuckerabbaus im Blut. Wird diese nicht behandelt, werden die ungeborenen Kinder unter Dauerzucker gesetzt. Die Folge: Die Babys werden im Bauch regelrecht gemästet. Darüber hinaus entwickelt sich durch den Zuckerüberschuss das Gehirn falsch, es entsteht kein Sättigungsgefühl. „Das passiert häufig, weil sich dicke Frauen schon vor der Schwangerschaft ungesund ernährt haben“, sagt Astrid Hoberg: „Und in der Schwangerschaft machen sie das weiter.“ Sie rät werdenden Müttern, die nicht von einem Fünf-Kilo-Brocken überrascht werden wollen: „Vergesst die ganzen Vitaminpräparate und esst viel Obst und Gemüse. Da holt sich das Kind genau das, was es braucht.“     

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare