Attacke am Frankfurter Hauptbahnhhof 

Mann stößt Betrunkenem Taschenmesser in den Arm

Symbolbild
+
Symbolbild

Frankfurt - Im Frankfurter Hauptbahnhof haben Beamte der Bundespolizei am Mittwochabend einen 31-jährigen syrischen Staatsangehörigen festgenommen, der kurz zuvor einen 32-jährigen Frankfurter mit einem Messer attackiert hatte.

Gegen 21 Uhr war es zwischen den Beiden im Frankfurter Hauptbahnhof zu einem Streit gekommen, infolge dessen der 31-Jährige ein Taschenmesser zog und es seinem Kontrahenten in den Oberarm stieß. Eine Streife der Bundespolizei konnte den Messerstecher wenig später festnehmen und zur Wache bringen. Dort wurde nach Feststellung der Personalien ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Die Stichverletzung des Frankfurters, bei dem eine Alkoholwert von 2,9 Promille festgestellt werden konnte, wurde von Rettungssanitätern versorgt. Die Verletzung stellte sich als weniger schwer dar, so dass eine Behandlung in einer Klinik nicht erforderlich war. Der Täter wurde später wieder auf freien Fuß gesetzt. red

Ebenfalls mit einem Messer hantiert hat ein junger Mann in Frankfurt Ende Februar: 20-Jähriger rammt Messer in Bauch - Verfahren eingestellt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare