Ihnen könnte jeder auf den Balkon steigen

Neue Feuerleiter macht Senioren in Preungesheim Angst

+
Berta Raab (links) und Karola Heil haben Angst, dass Einbrecher ungehindert auf ihre Balkone klettern.

Frankfurt – Mit der Sanierung ihres Siedlungs-Wohnblocks ist auch die Angst in Berta Raabs Schlafzimmer gekrochen. Die 77-Jährige bekommt kein Auge mehr zu. Von Christian Reinartz

Denn über neu angebrachte Feuerleitern können Einbrecher direkt auf die Balkone gelangen. Für die Rentnerin ein Horror. Sie ist sauer auf die Wohnheim Gesellschaft: „Die machen hier alles brandsicher, aber liefern uns den Einbrechern aus.“

Berta Raab atmet schwer. Man merkt: Die Frau hat Angst, ist völlig übermüdet. Auslöser sind die neuen Feuerleitern auf der Rückseite ihres Siedlungs-Blocks an der Wegscheidestraße in Preungesheims berüchtigtem Viertel. Die sogenannten Rückenschutz-Leitern reichen an jedem Balkon bis ins dritte Stockwerk, sind von einer Art Schutzkorb umgeben und beginnen in etwa drei Metern Höhe. Während im obersten Stockwerk eine Tür den Zugang zur Leiter gewährleistet, haben die beiden unteren Stockwerke keine Möglichkeit die Leiter zu nutzen.

Jeder könnte auf die Leiter steigen

Dennoch ist Berta Raab sicher, dass Einbrecher sich durch die weit auseinanderstehenden Gitterstäbe des Rückenschutzkorbes quetschen könnten. „Die stehen viel zu weit auseinander. Wenn das enger wäre, könnte keiner auf unsere Balkone.“ Eine Schiebeleiter kann von oben bis zum Boden heruntergelassen werden. „Aber die kann von unten auch jeder runterholen“, sagt Berta Raab und zeigt auf den einfachen Mechanismus. „Da sind nur Gummistopfen drauf.“

Ihre Angst ist, dass Einbrecher die Feuerleitern als bequemen Direktzugang zu den Balkonen benutzen könnten. „Die brauchen doch nur hoch springen und schon können die die Leiter runterziehen“, sagt Raab. Sie lässt deswegen ihre Balkontür nicht mehr offen stehen, wenn sie in der Küche zu tun hat.

„Warum wird unsere Sicherheit aufs Spiel gesetzt?“

Lesen Sie außerdem:

Geschäfte sterben in Eckenheim

Jobcenter lässt Ulrike Bui aus Preungesheim im Stich, weil sie ihre Mutter gepflegt hat

Weihnachten im Preungesheimer Knast

Auch ihre Nachbarin Karola Heil lebt seit der Installation der Leitern in ständiger Angst vor Einbrechern. „Das ist sehr belastend und mindert unsere Lebensqualität enorm.“ Sie kann nicht verstehen, warum ihre Sicherheit aufs Spiel gesetzt wird: „Das war doch in den vergangenen 50 Jahren auch nie ein Problem.“
Georg Bitterberg, technischer Prokurist bei der Wohnheim Gesellschaft erklärt: „Für die Sanierung musste ein Bauantrag gestellt werden, weil die Balkone neu installiert worden sind.“ Im Zuge dessen hätten auch die Brandschutzauflagen von heute angewendet werden müssen. „Vor 50 Jahren war das natürlich noch anders.“

Feuerleitern sollen jetzt geprüft werden

Er will nun prüfen lassen, ob man die Leitern nicht sicherer machen kann. Er verspricht: „Wir werden, wenn es möglich ist versuchen, einen Kompromiss zu finden.“

Für Berta Raab und Karola Heil eine gute Nachricht: „Vielleicht können wir dann bald wieder ruhig schlafen.“ Der EXTRA TIPP wird den Fall weiter verfolgen.

Kommentare