Selbstjustiz-Opfer beklagt kaputtes Auto

Riesen-Ärger wegen Parkkralle

+
Folgen einer Krallenattacke: Der rechte Kotflügel und die Beifahrertür sind eingedrückt. Auch die Spurstange von Abdulvahaps Audi ist beschädigt.

Hanau – Günes Abdulvahap hat einen Schaden von etwa 3000 Euro an seinem Auto. Grund: Weil er seinen Wagen auf einem Hotelparkplatz abgestellt hat, verpasste ihm der Besitzer eine Parkkralle, die der Autofahrer nicht bemerkt hat. Von Dirk Beutel

Lesen Sie auch:

Die besten Parkmöglichkeiten in Frankfurt

Parkplatzmangel in Bornheim

Günes Abdulvahap weiß, dass er sein Auto in einem Parkverbot abgestellt hat. Hätte ihn das Ordnungsamt erwischt und abgeschleppt, dann hätte er auch die Strafe akzeptiert. Dass aber der Besitzer eines Hotels, zu dem die Parkplätze gehören, einfach eine Parkkralle an sein Auto montiert, gehe zu weit.

Rückblick: Abdulvahap setzt sich in seinen Audi, startet den Motor und will losfahren. Als er Gas gibt wird er von ungewöhnlichem Krach überrascht und entdeckt am rechten Vorderrad eine gelbe Parkkralle, die sich in seinen Kotflügel gebohrt und die Beifahrertür eingedrückt hat. Auch die Spurstange ist beschädigt.

Chef des Hotels hat Parkkralle angebracht

Schnell kommt raus, dass der Chef des anliegenden Hotels die Kralle angebracht hatte. Als Abdulvahap ihn auffordert, die Wegfahrsperre zu entfernen, habe der Hotelchef nicht reagiert und stattdessen den Abschleppdienst gerufen. Der entfernt zwar die Kralle, bittet Abdulvahap aber auch zur Kasse: 120 Euro zahlt der Hanauer, der in der Zwischenzeit die Polizei dazugeholt hat, um den Fall dokumentieren zu lassen. Abdulvahap hat Anzeige gegen den Hotelbesitzer erstattet. Wegen Sachbeschädigung. Nach einem Gespräch mit dem EXTRA TIPP erklärte der Hotelchef, dass er in Absprache mit seinem Anwalt nicht bereit für eine Stellungnahme sei.

Abdulvahap hat derweil ein Gutachten in Auftrag gegeben. Der Schaden beläuft sich auf rund 3000 Euro. „Die Angelegenheit regelt jetzt mein Anwalt“, sagt der Hanauer. Übrigens: Wie ein Mitarbeiter der Firma „Brief und Siegel-Fahrzeugsicherung“ aufklärt, dient die Parkkralle ursprünglich als Diebstahlsicherung. Die Funktion als Wegfahrsperre, die von Behörden genutzt werde, ist viel später dazu gekommen.

Mehr zum Thema

Kommentare