Falsche Sicherheit

Offenbach-Post

Das neue Waffengesetz ist unbrauchbar. Es beruhigt zwar die Massen, aber Gewalttaten wird es nicht verhindern. Statt einem Messer benutzen kriminelle Jugendliche einen Teppichschneider, statt einem Totschläger ein Stück Gartenschlauch.

Ihr Einfallsreichtum ist unendlich. Die Politiker, die in Zeiten von steigender Kriminalität, immer wieder eine Verschärfung des Waffengesetzes fordern, wollen das Volk in falscher Sicherheit wiegen. Schließlich kostet die Änderung dieses Regelwerks nur ein Bruchteil dessen, was nötig wäre, um diese abartigen Gewaltexzesse nachhaltig zu verhindern: Förderung sozial schwacher Jugendlicher, Schaffung von Arbeitsplätzen und Freizeitangeboten und vor allem eine personell gut ausgestattete Polizei (siehe Seite drei).

Von Christian Reinartz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare