„Einfach vorbeigebrettert“: Noch mehr Bus-Fahrgäste stehen gelassen

So titelte der EXTRA TIPP vergangene Woche zum Thema.

Neu-Isenburg – Im Neu-Isenburger Gewerbegebiet Ost fährt der Bus der Linie 651 oft einfach vorbei. Dazu kommen Unpünktlichkeit, ruppige Fahrweise und unfreundliche Fahrer. Vergangene Woche berichtete der EXTRA TIPP darüber (hier nachzulesen), nun melden sich weitere Betroffene. Von Dirk Beutel

Michèle Gonnet stand in Mörfelden an der Haltestelle Rüsselsheimer Straße und wollte den Bus in Richtung Frankfurter Flughafen nehmen. Wenn er denn gehalten hätte. Denn auch an dieser Haltestelle „fuhr der Bus zügig vorbei“. Und das, obwohl Michèle Gonnet sogar ganz vorne am Bordstein stand. Für die EXTRA-TIPP-Leserin eine unhaltbare Situation: „Ich denke an die Leute, die zur Arbeit fahren wollen, zu spät ankommen und an die Konsequenzen für die Arbeitsverhältnisse.“

W. Schmidt denkt außerdem auch an Ortsunkundige, die etwa auf die Haltestellen-Anzeige im Bus angewiesen sind: „Die Haltestellen im Display des Busses stimmten am Sonntag, 11. Dezember, um 19.17 Uhr ab Flughafen nicht ein einziges Mal mit der angefahrenen Haltestelle überein. Wer sich nach dem Display im Bus richtete, stieg eine Haltestelle, teilweise sogar zwei, zu spät aus.“ Aber auch mit der Haltestelle in Neu-Isenburg hat er Erfahrungen gemacht: „Dazu kann ich nur sagen, dass er vorbei gebrettert ist, also in keiner Weise in angemessenem Tempo, auch wenn es nur eine Bedarfshaltestelle ist.“

Regine Tummascheit ärgert besonders die ebenfalls in unserem Artikel erwähnte ruppige Fahrweise der Busfahrer. Die Seligenstädterin fährt regelmäßig mit der Buslinie 85 nach Obertshausen: „Manche Busfahrer fahren wie die Doofen, kennen nur den Bleifuß und denken gar nicht daran, dass sie Menschen befördern. Ich frage mich wo sie diese Busfahrer her haben und wer ihnen den Führerschein gab.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare