Das eigene Handy zum Kauf angeboten

Das "Ebbelwoifest" war für einen 17-jährigen Langener am Montag gegen 22.30 Uhr vorbei. Die Polizei nahm ihn wegen Diebstahl und einer versuchten Erpressung fest.

Unglaublich: Der Ganove hatte einem 16-Jährigen vor dem Autoscooter zunächst das Handy abgenommen, um es dann dem Schüler zum "Kauf" für 20 Euro wieder anzubieten. Der Bestohlene hatte den Betrag jedoch nicht bei sich. Unter Androhung massiver Schläge wurde er nach Hause geschickt, das Geld zu beschaffen. Als "Pfand" musste der Erpresste seinen Ausweis beim Täter lassen. Die alarmierten Polizeibeamten kamen dann schnell auf die Spur des amtsbekannten Jugendlichen und konnten ihn noch auf dem Festgelände vorläufig festnehmen.br /Am Ende siegte die Ordnungsmacht. Ein 33-Jähriger lieferte sich am Montag ein "Duell" mit der Polizei. Der offensichtlich betrunkene Hainburger nutzte gegen 15 Uhr die Waschanlage einer Tankstelle in der Rodgau-Ring-Straße, meldete eine Zeugin. Als die Polizei dort ankam, fuhr der Mann gerade weg. Was dann folgt, ist filmreif. Als ihn die Beamten anhalten wollten, gab er Gas und bügelte ein Verkehrsschild um. Nach einer Verfolgungsfahrt landete er in einer Sackgasse. Zu Fuß gingâ??s weiter über einen Feldweg in die Rhönstraße, wo ihn die Beamten einholten. Mit Händen und Füßen versuchte er sich der bevorstehenden Festnahme zu entziehen. Der ungleiche Kampf ging zu Gunsten der Schutzleute aus; die Handschellen klickten. Er landete in der Ausnüchterungszelle.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare