So oft muss der Bauhof ausrücken

So dreist zocken Müll-Sünder Bürger ab

+
Die Verursacher der Müllberge in Sulzbach fühlen sich nicht verantwortlich.

Sulzbach – Riesen-Schweinerei in der Gemeinde Sulzbach: Schon wieder haben Unbekannte haufenweise Hausmüll unter Sperrmüll versteckt. Da der Hausmüll aber bei der monatlichen Sperrmülleinsammlung nicht mitgenommen wird, verschmutzt dieser nun die Straßen. Von Julia Renner

Das passiert fast bei jeder Abholung“, sagt Stadt-Pressesprecher Benjamin Bonk. Wer die falschen Gegenstände für die Einsammlung hingestellt hat, scheine sich für eine richtige Entsorgung nicht verantwortlich zu fühlen.

Das hat auch Janina Koj schon mehrfach festgestellt. Sie arbeitet beim Steueramt, dem die Abfallwirtschaft zugeordnet ist. „Das ist eine Sauerei“, ärgert sie sich über die Müll-Sünder. Oft sei es die Bequemlichkeit der Leute, den Müll einfach stehen zu lassen.Wenn ein Müllhaufen vor einem Einfamilienhaus liegt, lasse sich der Besitzer schnell zuordnen. „Viele räumen ihren Fehler dann auch ein und sind bereit, den Müll zu entsorgen“, sagt Koj. Anders bei großen Mietobjekten. Dort lässt sich schwer sagen, wer den Müllberg an die Straße gestellt hat, meist will es niemand gewesen sein.

In solchen Fällen muss der Bauhof ran – und das mittlerweile jeden Monat. „Das wird dann aus dem Etat Abfallentsorgung gezahlt,“ sagt Koj. Von den Bürgern also. Die müssten im Zweifel noch tiefer in die Tasche greifen. Denn: „Wenn die Situation Überhand nimmt, müssen vielleicht die Müllgebühren erhöht werden.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare