Wer hat diese süßen Kaninchen getötet ?

+
Nur noch Fotos erinnern an Stups, Puffa und Paul.

Rodgau – Stups, Paul und Puffa sind tot. Die drei Zwergwidder-Kaninchen einer Familie aus Rodgau-Dudenhofen wurden von Unbekannten getötet. Im Niederwiesenring kann die grausame Tat niemand fassen. Jetzt werden Zeugen gesucht, die Polizei ermittelt. Von Norman Körtge

 In diesem Stall lebten die drei Kaninchen.

Was sich genau in der Nacht vom 23. auf den 24. März in dem Garten am Niederwiesenring abspielte, lässt sich nur an den Spuren erahnen. Wahrscheinlich in Todesangst haben die drei Zwergwidder-Kaninchen Stups, Paul und Puffa versucht, sich unter dem Maschendrahtzaun hindurchzuscharren, um ihren Mördern zu entkommen, die sie zuvor aus ihrem sicheren Stall geholt hatten. Aber sie hatten keine Chance.

Als am frühen Donnerstagmorgen die Hausbesitzerin in den Garten schaut, der an den Rodau-Auenpark grenzt, ahnt sie das Unheil. „Das schwere Stalldach war abgehoben, die Kaninchen nicht mehr da“, berichtet die dreifache Mutter. Auf der Suche nach den Tieren stößt sie zunächst auf ein totes Kaninchen hinter einem Gebüsch. Äußere Verletzungen hat es nicht. „Wahrscheinlich wurde es zu Tode gehetzt“, vermutet die Rodgauerin. Von den anderen beiden Kaninchen fehlt zunächst jede Spur. Wenig später findet Tommy, der Nachbarshund, die anderen beiden. Sie sind an zwei verschiedenen Stellen im Garten verscharrt worden.

Polizei ermittelt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

„Wer macht denn so etwas? Das ist doch makaber“, fragt sich die Mutter. Vor allem tut es ihr um ihre Kinder leid, die sich jeden Tag fürsorglich um ihre Hase gekümmert haben. „Denen fehlt natürlich jetzt etwas“, berichtet sie.

Um den oder die Täter zu finden, hat die Familie bereits die Nachbarschaft befragt. Doch niemand scheint etwas in der Nacht bemerkt zu haben. Die Kaninchen-Mörder müssen lautlos vorgegangen sein.

Die Polizei in Heusenstamm hat von Amtswegen aus Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Hinweise an die Polizei unter Telefon (06104) 69080.

Kommentare