Datendiebe lauern am Bank-Automaten

Region Rhein-Main - Die EC-Karte steckt noch im Portemonnaie, die Geheimnummer ist ausschließlich im Gedächtnis gespeichert - dennoch hat irgendjemand das Bankkonto leer geräumt. Geht nicht? Doch, denn gerissene Gauner haben Methoden entwickelt, an die geheimen Daten heranzukommen.

Bankkunden haben oft keine Chance, dem Betrug zu entkommen.br /Zuletzt in Darmstadt. Wie die Polizei diese Woche berichtet, sind mindestens 14 Geldabheber an einem Automaten im Carree um 20.000 Euro erleichtert worden.br /Skimming - englisch für abschöpfen oder absahnen - nennt sich das Verfahren, mit dem Kriminelle an Daten von EC-Karten kommen. Der Datenklau passiert ganz unbemerkt beim Geldabheben am Automaten, berichtet das Hessische Landeskriminalamt.br /Die Skimmer montieren vor den Karteneinzugsschlitz ein weiteres Lesegerät. Das kann sowohl der Kartenschlitz am Eingang zu einer Bank als auch am Automaten selbst sein. Damit werden die Daten von der Karte abgeschöpft.br /Eine andere Variante ist, dass der Automat so manipuliert wurde, dass er die Karte nicht mehr ausgibt. Entfernt sich der Kunde, holen die Daten-Diebe die Karte heraus.br /An den PIN-Code gelangen die Gangster entweder mit Hilfe von Mini-Kameras, die das Tastaturfeld ausspähen oder ganz raffiniert, indem die Tastatur mit einem Aufsatz überklebt wird. Diese speichert Zahlen und die Reihenfolge. Leergeräumt wird das Konto dann an Bankautomaten im Ausland.br /In der Region waren bisher vor allem Automaten in Frankfurt und Darmstadt betroffen. Polizei-Pressesprecher Henry Faltin erinnert sich aber besonders gut an einen Fall aus dem vergangenen Jahr in Hanau. Dort war der Geldautomat einer Postbank-Filiale aufwendig manipuliert worden. Unbekannten hatten ein komplettes Tastaturfeld nachgebaut und auf dem Automaten montiert. "Das war schon schwer zu erkennen", berichtet Faltin. Allerdings wurde die Fälschung schließlich doch von einem Kunden erkannt, der die Bankmitarbeiter darauf aufmerksam machte. Dazu rät auch die Polizei: "Beim geringsten Verdacht, dass etwas nicht stimmen könnte, sofort die Bankangestellte oder die Polizei informieren", sagt Faltin.br /Das Landeskriminalamt, das 2007 an 24 Automaten in Hessen Manipulationen feststellte, gibt Ratschläge, die Bankkunden beherzigen sollten:br / Beim Eingeben der Geheimnummer die Hand oder das Portemonnaie dicht über die Tastatur halten. Das erschwert das Ausspähen durch Mini-Kameras.br / Befindet sich am gewohnten Geldautomaten plötzlich eine neue Zierleiste oder ein neuer Prospekthalter? Dort könnten Minikameras versteckt sein!br / Gibt es Material- oder Farbunterschiede? Dann ist Vorsicht angesagt!br / Rütteltest: Da die falschen Lesegeräte nur aufgeklebt sind, lösen sie sich, wenn man leicht daran zieht oder rüttelt.

Kommentare