Türkische Gärtner betroffen

Fremdenhass oder Neid: Wer ist der Feuerteufel in Maintal?

+
Mehmet Özyurt vor den verkohlten Überresten seiner geliebten Gartenlaube. Diese ist nun schon zum zweiten Mal von einem Unbekannten angezündet worden.

Region Rhein-Main –Zum zweiten Mal wurde die Gartenhütte von Mehmet Özyurt in Maintal abgefackelt. Auch die Hütten seiner Nachbarn werden immer wieder angezündet. Erst vor einer Woche hat der Feuerteufel erneut zugeschlagen. Von Christian Reinartz 

Hier geht`s zum Kommentar von Redakteur Christian Reinartz:

 "Keine x-beliebige Ermittlung"

Die türkischen Kleingärtner stehen mit traurigen Gesichtern vor den Überresten ihrer einst so blühenden Kleingärtnersiedlung am Rand des Industriegebietes in Maintal. Von den liebevoll hergerichteten Lauben sind fast nurmehr verkohlte Gerippe übrig. „Hier brennt es seit Jahren immer wieder“, sagt Mehmet Özyurt  aus Hanau-Steinheim. Seine Hütte wurde am 18. Dezember schon zum zweiten Mal abgefackelt. „Ich kann nicht mehr“, sagt der Mann verzweifelt. „Ich habe das alles zweimal so mühevoll aufgebaut, aber irgendeiner gönnt uns das hier nicht.“ Auch Özyurts Gartennachbarn sind Opfer des Brandlegers geworden. „Bei mir haben sie nicht nur die Hütte angesteckt. Auch unser schöner großer Kirschbaum ist verbrannt“, sagt Mahmut Akkurt. Der 37-Jährige hat seinen Garten direkt neben Özyurts. Auch Nachbar Eyüp Gümüs’ Hütte ist ein Opfer des Feuerteufels geworden, ebenso die Laube von Havva Tasdemir, die am Samstag vor einer Woche um halb fünf Uhr morgens angezündet wurde.

Was dahinter steckt, wissen die türkischen Kleingärtner nicht. „Wir haben nicht die kleinste Ahnung, wer uns das antut“, sagt Kleingärtner Mehmet Bagci. Özyurt ist aber sicher: „Entweder es ist jemand aus der türkischen Gemeinde, der uns die schönen Gärten nicht gönnt, oder es hat etwas mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. Wer sonst sollte immer wieder gezielt unsere Hütten anzünden?“

Ärger mit Anwohnern oder den benachbarten Firmen gäbe es überhaupt nicht. „Die mögen uns alle“, versichert Özyurt.

Bei der Kriminalpolizei ist man an der Sache zwar dran. „Aber wir können nicht sicher sagen, ob es immer derselbe Täter ist“, sagt die Sprecherin des Polizeipräsidiums Südosthessen, Andrea Ackermann. Das Problem sei, dass es nur wenige Spuren gebe, wenn ein solcher Brand wütet. Deshalb behalte die Polizei das Gebiet nun gezielt im Auge, versichert Ackermann. Auch die Kleingärtner rüsten nun auf, um den Feuerteufel endlich zu schnappen. Mehmet Bagci: „Wir überwachen das Gelände jetzt mit Kameras.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare