Bonameser dürfen ihren letzten Laden behalten!

+
Die Amuedos in ihrem neuen Kiosk

Frankfurt – Die Zitterpartie ist vorbei. Der letzte Laden von Bonames ist gerettet. Rosario Amuedo-Benitez und ihr Mann Manuel Amuedo ziehen mit ihrem Laden nur ein paar hundert Meter weiter. Ab dem morgigen Montag eröffnet der Einkaufskiosk an der Homburger Landstraße 693. Dank des EXTRA TIPPs. Von Christian Reinartz.

Wie die Bonameser um ihren Laden kämpften, lesen Sie hier.

Zum Hintergrund: Die Amuedos betreiben seit über 20 Jahren mitten in Bonames einen Einkaufskiosk, bis die über 80-jährige Vermieterin kündigt. Sie will den Laden leerstehen lassen. Der EXTRA TIPP berichtet und die Bonameser laufen seitdem Sturm.

Kiosk gerettet

„2500 Menschen haben für uns unterschrieben“, sagt Rosario Amuedo-Benitez. Auch SPD-Fraktionschef Paul Barth setzte sich für den Erhalt ein und Bürgermeisterin Petra Roth schickte nach dem Bericht im EXTRA TIPP erst einen persönlichen Brief und dann einen Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung. Die fand zwar kein passendes Objekt, dafür meldete sich jetzt eine Bonameserin bei den Amuedos. „Sie hat uns einen Laden angeboten, weil sie im EXTRA TIPP von unserer Situation gelesen hat.“ Das Ehepaar nahm an und eröffnet am morgigen Montag den neuen Laden direkt gegenüber des Wohnhauses ihrer alten Vermieterin, nur ein paar hundert Meter vom alten Standort entfernt. Manuel Amuedo: „Für uns ist das eine Genugtuung und für die Bonameser die Rettung ihres letzten Ladens. Vielen Dank EXTRA TIPP.“

EXTRA TIPP konnte helfen

Jupp Weidenhaun

Andreas Meißner: „Für Bonames ist es ein Gewinn, dass die Amuedos hier bleiben. Hier treffen sich nämlich die Bonameser, um ein Schwätzchen zu halten.“
Jupp Weidenhaun: „Ich bin so froh, dass der Laden erhalten bleibt. Ohne den Kiosk der beiden gäb’s in Bonames doch nicht mehr viel zum Einkaufen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare