Gibt es noch mehr Opfer?

Dalmatiner beißt zwei Kätzchen in Dietzenbach tot 

+
Karin Mielke trauert um ihre Katze Ciega. Hier im Park an der Taunusstraße wurde sie Opfer eines Dalmatiners. Sie vermutete, dass der Hund bereits mehrere Freigänger-Katzen auf dem Gewissen hat.

Dietzenbach – Die Angst geht um bei Katzenbesitzern in Dietzenbach. Nachdem ein Dalmatiner Ende April eine Freigänger-Katze so schwer verletzte, dass sie daran verendete, lassen einige ihre Freigänger nicht mehr aus dem Haus. Von Oliver Haas

Karin Mielke zieht nervös an ihrer Zigarette und ringt nach Fassung. Sie trauert um ihre getigerte Katze Ciega, die sie vor acht Jahren aus einer spanischen Pflegestelle bei sich zu Hause in Dietzenbach aufnahm. Das ist passiert: Bevor die Altenpflegerin zur Arbeit fuhr, ließ sie am 28. April gegen 6.30 Uhr ihre beiden Katzen Mona und Ciega wie immer aus dem Haus. Als sie um 14 Uhr heim kam, begrüßte sie nur noch Mona. Ciega lag zu diesem Zeitpunkt mit Bisswunden bei einer Dietzenbacher Tierärztin und verstarb kurze Zeit später. Laut Zeugen verletzte morgens gegen sieben Uhr ein Dalmatiner die Freigängerkatze am Park an der Taunusstraße so schwer, dass sie daran später verendete. „Mich ärgert es vor allem, dass der Besitzer des Hundes einfach weggegangen ist und sich nicht um sie gekümmert hat.“, so Mielke. Erst eine Stunde später sei er, wohl weil Nachbarn ihn alarmiert hätten, zurück zum Tatort.

Dalmatiner hat mehrere Katzen auf dem Gewissen

Den Vorfall bestätigt Polizeisprecherin Andrea Ackermann: „Eine Polizeistreife war an diesem Tag vor Ort. Und es liegt eine Anzeige vor.“ Allerdings habe der 52-jährige Besitzer des Dalmatiners die Sachlage gegenüber der Polizei anders dargestellt: Beide Katzen seien auf den Hund gesprungen. Dieser habe nur reflexartig gebissen. Eine Darstellung über die Mielke nur verbittert lächeln kann: „Als ob meine Katzen einen Hund angreifen.“ Außerdem habe ihr eine Tierärztin in Dietzenbach erklärt, dass dieser Dalmatiner bereits vor drei Jahren aufgefallen sei und eine weitere Katze auf dem Gewissen habe. Damals sei die Katze auf das Grundstück des Dalmatinerbesitzers gelaufen und der Hund habe sich sofort auf sie gestürzt.

Katzenbesitzer fordern Wesenstest

Alice Serrano, eine Nachbarin von Karin Mielke, lässt ihre Katze ebenfalls nicht mehr aus dem Haus. Erst Recht aufgrund des aktuellen Ereignisses und auch weil sie vor einigen Jahren ebenfalls eine Katze auf ähnliche Weise betrauern musste. „Ich bin morgens in unseren Garten und habe meine Kleine tot gefunden. Sie hatte den Rücken voller Bisswunden, die eindeutig von einem Hund stammen.“ Die beiden Katzenbesitzer fordern nun vehement, dass besagter Dalmatiner einen Wesenstest machen, gegebenenfalls einen Maulkorb tragen solle. „Was ist, wenn dieser Hund so aggressiv ist und mal ein Kind anfällt?“, sagt Mielke.

Das Ordnungsamt Dietzenbach prüft den Fall, war zu einer Stellungnahme, wie das Vorgehen gegenüber dem Dalmatinerbesitzer ist, bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare