Autofahrer werfen Abfall aus dem Fenster

Autobahn: Immer mehr Müll am Straßenrand

+
Neben der Fahrbahn an der Friedberger Landstraße in Frankfurt häuft sich seit Wochen der Müll.
  • schließen

Region Rhein-Main – Getränkedosen, Flaschen, Papier – sogar volle Müllsäcke sammeln sich neben der Autobahn. Trotz jährlichen Putzaktionen und Hinweisschildern verkommen die straßennahen Grünflächen der Region zu Mülldeponien. Von Angelika Pöppel

Rund 2700 Tonnen Müll werfen Autofahrer im Durchschnitt jährlich auf Hessens Straßen. Diese Mengen entsorgt Hessen Mobil, das Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes. Neben leeren Flaschen, Dosen und Verpackungsmüll, die teilweise achtlos aus fahrenden Autos fliegen, holen die Mitarbeiter vor allem ausgesonderte Elektrogeräte, Autoteile, Möbel und Sondermüll vom Rasen.

Negativ-Beispiel: Autobahnauffahrt zur A 661

Eindrucksvolles Negativ-Beispiel ist die Grünfläche neben der Autobahnauffahrt von der A3 auf die A661 Richtung Bad Homburg. Trotz Hinweisschild ist der Rasen mit Plastik, Blech und Papier bunt gepflastert. Das gleiche Bild bietet die B519 an der Zufahrt zur Hochheimerstraße in Flörsheim. „Umso höher die Verkehrsbelastung auf einer Straße, desto höher ist in der Regel auch das Müllaufkommen. Auch die Geschwindigkeit der Fahrzeuge beeinflusst die Abfallmenge am Straßenrand, denn umso langsamer die Fahrzeuge fahren, desto mehr Müll wird achtlos aus dem Fenster geworfen“, erklärt Hessen-Mobil-Pressesprecherin Carmen Koch. Daher seien besonders die Autobahnauf- und -abfahrten kurz nach Autobahntankstellen oder Raststätten stark verschmutzt. Die Vermüllung sei in den vergangenen Jahren auch leicht angestiegen.

Bilder vom Müll am Straßenrand der Region

Rhein-Main: Hier liegt der Müll am Straßenrand

Vermüllung auch im Frankfurter Stadtverkehr

Lesen Sie außerdem:

Nach ET-Bericht: Stadt holt Müll ab

Anwohner in Nied: „Wir sind Frankfurts Müll-Ghetto!“

Biotonnen-Pflicht ab 2015: Sie wühlen im Müll der anderen

Frankfurter Schrotthändler sehen ihre Existenz bedroht

Doch nicht nur neben den Autobahnen stapelt sich der Müll, auch die Grünflächen im Stadtverkehr sind zugemüllt. Beispiel: Der schmale Grünstreifen an der Friedberger Landstraße in Frankfurt, an der Auffahrt zur Autobahn Richtung Offenbach. Diese Fläche reinigt der Frankfurter Entsorgungsdienst und auch das Grünflächenamt nicht.

„Für diese Fläche ist tatsächlich das Land Hessen zuständig. Das ist das Problem“, sagt Thorsten Leißner vom Frankfurter Grünflächenamt. Der Etat für die Grünflächen in den östlichen Stadtteilen gehe zur Hälfte nur für die Reinigung drauf. Der Müll auf den Wiesen des Landes wird liegen gelassen.

In den nächsten Wochen ist Hessen Mobil wieder unterwegs für die jährliche Grundreinigung von Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen. Insgesamt sind das rund 17.000 Kilometer. Dann werden Fahrbahnränder, Mittelstreifen und Anschlussstellen gereinigt. Die Säuberung kostet jährlich rund zwei Millionen Euro.

Bilder vom Müll am Eckenheimer Ortsrand

So vermüllt ist der Ortsrand von Eckenheim

Mehr zum Thema

Angelika Pöppel

Angelika Pöppel

E-Mail:angelika.poeppel@extratipp.com

Kommentare