Ausfahrt mit Hindernissen

+
Und schon wieder parken zwei Autos im Halteverbot: Friedel Hitzel zeigt auf Falschparker vor seinem Haus.

Rödermark – Die Straße vor dem Haus von Friedel Hitzel ist schmal und deshalb mit einem Park- und Halteverbot belegt. Da sich aber niemand daran hält, wird das Ein- und Ausfahren zur täglichen Qual für den Rentner und die anderen Mieter. Von Andreas Einbock

Mal schnell Einkaufen fahren, wird für Friedel Hitzel und die Mieter in der Gartenstraße 1 in Ober-Roden zum Problem. Täglich parken Autos auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Hofeinfahrt zu – und das trotz zusätzlicher Zick-Zack-Linie. Oft sind es Pizzeria-Kunden, die ihr Essen an einem Schalter abholen. „Im Monat stehen bis zu 600 Autos im absoluten Halteverbot. Allein am letzten Sonntag habe ich 29 gezählt“, sagt der Rentner, den das Problem schon seit über zehn Jahren nervt.

Eingaben scheitern im Magistrat

Halteverbot und kaum jemand hält sich dran.

Lokalpolitiker und selbst Bürgermeister Roland Kern hätten sich das Problem schon angesehen. „Aber alle Eingaben sind vom Magistrat abgelehnt worden“, sagt Hitzel und schiebt hinterher: „Wir wissen nicht mehr weiter.“ Verzweifelt ist auch Peter Seiler, Mieter im selben Haus wie Hitzel. Der Angestellte arbeitet auf dem Flughafen und musste sich mit seinem Auto schon oft auf die Straße schlängeln. „Manchmal fahre ich gleich rückwärts rein. Meine Frau lotse ich mit Handzeichen in den Hof“, sagt Seiler. Besonders ärgert ihn, wie der Pizzeria-Betreiber mit ihrem Problem umgeht. „Der lacht uns nur aus und winkt ab“, so Seiler.

Dem Ordnungsamt ist das illegale Abstellen der Autos bekannt. „Verkehrstechnisch ist das Optimum in diesem Bereich erreicht. Außerdem dienen die Verkehrszeichen der Regelung des öffentlichen Verkehrs und nicht einer privaten Ausfahrt“, sagt Stephan Brockmann, Leiter der Fachabteilung Verkehr. Die Möglichkeiten einer Sackgasse, Einbahnstraße oder Sperrung seien an den anderen Einwohnern gescheitert. Brockmann: „Sogar Blumenkübel standen schon. Doch die mussten aus rechtlichen Gründen wieder entfernt werden.“

Mangelnde Kontrollen sorgen für Unmut

Doch nicht nur über die ignoranten Autofahrer ärgert sich Hitzel. „Das Ordnungsamt kommt selten vorbei und kontrolliert nie am Abend“, so der Rentner. Den Vorwurf bestätigt Brockmann: „Wir haben nun mal nicht genügend Personal und feste Arbeitszeiten.“

Kommentare