Aufgedeckt, angeprangert, nachgebohrt: Die EXTRA-TIPP-Aufreger 2012

+
Kater Sali musste viermal von der Feuerwehr in Heusenstamm gerettet werden.

Region Rhein-Main – 2012 ist viel passiert in der Rhein-Main Region. Für seine Leser hat der EXTRA TIPP die vergangenen zwölf Monate wieder Skandale aufgedeckt, bei Ungerechtigkeiten nachgebohrt, Missstände angeprangert und da geholfen, wo es bitter nötig war. Von Mareike Palmy

Lesen sie mehr:

"So war es auf der Concordia-Hölle"

"Den Frankfurtern schmeckts Würstchen nicht mehr"

"Wer keine guten Noten hat probiert`s in Offenbach"

"Alles senkrecht beim Bad Homburger Abwasser?"

"Hartz IV-Familie ohne Wasser"

"Wasserleck gesucht, tote Tauben gefunden"

"Das dreckige Geschäft mit der Sauberkeit"

Der Frankfurter Peter Vogler war im Januar mit Frau und Sohn auf der Concordia, als das Schiff vor der italienischen Insel Giglio den Felsen rammte. Dem EXTRA TIPP berichtete er exklusiv „So war es auf der Concordia-Hölle“.

Eine riesige Welle schlug im Februar auch die Titelstory „Den Frankfurtern schmeckts Würstchen nicht mehr“, in der vom Niedergang des Frankfurter Würstchens berichtet wurde. Zum Schutz des fleischigen Kulturguts bildete sich, nach dem EXTRA-TIPP-Bericht, sogar eine Gruppe Frankfurter Metzger, die das in Vergessenheit geratene Würstchen wieder in aller Munde bringen wollten. So wurde, dank des EXTRA TIPPS das erste Frankfurter Würstchen Casting im August veranstaltet.

Heiß diskutiert wurde im Mai auch die Titelstory „Lehrer: Wer keine guten Noten hat probiert‘s in Offenbach“. Ein Insider hatte dem EXTRA TIPP gesteckt: Lehrern mit schlechtem Abschluss aus Frankfurt, Darmstadt und dem Taunus wird immer wieder geraten, sich in Stadt und Kreis Offenbach zu bewerben. Weil dort keiner hin will. Vor allem im Staatlichen Schulamt wirbelte die Nachricht mächtig Staub auf.

Ähnliche Reaktionen dürften die Bad Homburger im August auf die Nachricht gezeigt haben, dass sie offenbar häufiger Viagra schlucken als andere Bewohner des Rhein-Main-Gebiets – denn die Kanalisation ist voll davon. In „Alles senkrecht beim Bad Homburger Abwasser?“ lüftete der EXTRA TIPP die kuriose Neuigkeit.

Monatelang menschenunwürdig leben

Auch 2012 begleitete der EXTRA TIPP das Schicksal der Offenbacher Familie Halimi, die monatelang ohne fließend Wasser lebte und verzweifelt auf Wohnungssuche ist. Denn das Mieterdrama nimmt kein Ende (Ekel-Dachboden: Wasserleck gesucht, tote Tauben gefunden), obwohl sich die Wohnsituation der vierköpfigen Familie dank der EXTRA TIPP-Berichterstattung schon gebessert hat. Auch für Familie Samori aus Offenbach macht sich der EXTRA TIPP stark. Die zehnköpfige Familie lebt seit einem Jahr in einer nur 64 Quadratmeter großen und mit 3000 Euro Miete völlig überteuerten Notunterkunft in der Gustav-Adolf-Straße. Unhaltbare Zustände, die nach Hilfe schreien.

Zimmermädchen bekommen keinen Lohn

Helfen konnte der EXTRA TIPP auch drei Frankfurter Zimmermädchen, die monatelang keinen Lohn sahen und von einem miesen Geschäftsmann ausgebeutet wurden. In „Das dreckige Geschäft mit der Sauberkeit“ berichteten wir, von diesem besonders dreisten Fall, den der EXTRA TIPP zusammen mit der Industriegewerkschaft Bau-Agrar-Umwelt (IG BAU) in einem Frankfurter Hotel aufgedeckt hat. Bis vors Frankfurter Arbeitsgericht brachte der EXTRA TIPP die kriminellen Machenschaften einer Gebäudereinigungsfirma. Auch so mancher Vierbeiner brachte es 2012 auf den Titel des EXTRA TIPPs, wie Kater Sali aus Heusenstamm („Viermal schwarzer Kater: Feuerwehr im Dauereinsatz für Sali“). Das schwarzhaarige Tier lies die Feuerwehr nicht zur Ruhe kommen. Viermal war er auf einen Baum im Stadtteil Waldesruhe geklettert. Viermal musste ihn die Feuerwehr mit der Drehleiter herunterholen. Herrchen Viktor Aldorf musste dafür 1600 Euro zahlen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare