Fast 1.000.000 Euro verdient

Aufgeflogen: Arbeitslose veranstalten Gang Bang Party in Hotelzimmer

+

Frankfurt  - Am Mittwochabend haben Beamte in einem Frankfurter Hotelzimmer eine Gang-Bang-Party aufgelöst.

In einer gemeinsamen Aktion haben sie am Mittwochabend haben Beamte der Landes- und Stadtpolizei sowie Mitarbeiter des Ordnungsamtes in einem Hotelzimmer eine Gang-Bang-Party aufgelöst. Die Veranstalter, geschäftstüchtiges Ehepaar, hatten sich eine lukrative Nebenverdienstmöglichkeit zum Arbeitslosengeld (ALG) II geschaffen und in der Vergangenheit Hunderte solcher Veranstaltungen organisiert.

180 Euro war es den Freiern wert, die auf einschlägigen Internetseiten beworbene Veranstaltung zu besuchen. Allerdings hatten auch die Ordnungshüter entsprechend recherchiert und beendeten das Treffen. Das Ehepaar versuchte sich mit einer Gewerbeanmeldung für Internetdienste zu rechtfertigen, diese war jedoch schon 2010 „wegen Erfolglosigkeit“ wieder abgemeldet worden.

Im Zuge der ersten Ermittlungen, die auch zwei sichergestellte Laptops einbezieht, konnten dem Pärchen insgesamt 450 Gang-Bang-Veranstaltungen zugerechnet werden. Zusammen mit dem seit 2005 bezogenen ALG II beläuft sich der Schaden für den Fiskus auf fast 1.000.000 Euro. Entsprechende Strafverfahren wegen Verstößen gegen die Gewerbeordnung, Betrugs und dem Verdacht der Steuerhinterziehung wurden eingeleitet. Weitere Ermittlungen folgen.

Kommentare