Abartige Details neu beleuchten

Mühlheim - Das Urteil über Christian B. ist gesprochen. Seine Strafe: Neun Jahre für sexuellen Missbrauch Wehrloser mit Todesfolge und Rauschgiftbesitz.br /Es ist erwiesen, dass der 47-Jährige zusammen mit der Mühlheimerin Carola S. in der Nacht vom 24. auf den 25.

April 2008 in deren Mühlheimer Wohnung in der Ulmenstraße Ecstasy konsumiert hat, um im Anschluss "den besten Sex seines Lebens zu haben". Dabei habe er diverse Sexpraktiken ausprobieren wollen und mitgebrachte Gegenstände in den Unterleib der Bäckerei-Vertriebsleiterin gerammt. Die wurde aufgrund des Drogenkonsums ohnmächtig. Im weiteren Verlauf erlitt sie Verletzungen durch den Einsatz von einer Flasche und diversen Sexspielzeugen, die ihr der Versicherungsmakler Christian B. vaginal und anal einführte.  Doch die Staatsanwaltschaft will den Fall nochmal aufrollen und hat Revision eingelegt. Die Einschätzung des Schwurgerichts über den Verlauf der Tat decke sich nicht mit den Ergebnissen der Beweisaufnahme, so die Staatsanwaltschaft, die zehn Jahre Haft gefordert hatte. Das heißt: Noch einmal könnten die ekeligen Details der Tat beleuchtet werden. Leser hatten sich nach der Schilderung von Tateinzelheiten beim EXTRA TIPP beschwert. "Das ist ja abscheulich", hieß es.

Kommentare