18-Jähriger festgenommen

Frankfurt: Mit fremden Online-Kreditkarten bezahlt

+
Symbolbild

Frankfurt - In einem Elektronikgeschäft erschien Ende Februar ein zunächst unbekannter junger Mann, der verschiedene Waren im Gesamtwert von 399 Euro abholen wollte. Wie sich später herausstellte, hatte er diese über ein gehacktes Konto eines Online-Bezahldienstes geordert.

Bei der Abholung wies sich der Beschuldigte mit einer italienischen ID-Card aus, die sofort Zweifel an ihrer Echtheit aufkommen ließ. Die Überprüfung ergab, dass die angegebene Anschrift nicht existiert. Dem jungen Mann gelang es jedoch zwischenzeitlich, das Geschäft mit der Ware zu verlassen. Auch dem Ladendetektiv gelang es nicht, ihn aufzuhalten. Am Montag gegen 14 Uhr betrat der junge Mann erneut die Filiale, diesmal um auf gleichem Wege ein Smartphone für immerhin 545 Euro abzuholen. Der Ladendetektiv erkannte ihn jedoch sofort, verständigte die Polizei und hielt ihn bis zu deren Eintreffen fest.

Bei der Durchsuchung konnte bei ihm die augenscheinlich gefälschte italienische ID-Card sowie ein gefälschter 50-Euro-Schein aufgefunden werden. Wie sich herausstellte, handelt es sich bei dem jungen Mann um einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Barnim. Bei den an seiner Meldeanschrift, in der untergemieteten Wohnung in Frankfurt, durchgeführten Wohnungsdurchsuchungen fanden sich weitere 19 gefälschte Fünfziger, ein Computer, mehrere Laptops, Speichermedien, diverse SIM-Karten, Blankoscheckkarten, Rechnungen und Dokumente mit den verschiedensten Scheinpersonalien. 

Zahl der gesprengten Geldautomaten nimmt zu

Supermarkt mit Bankautomat in Altdöbern (Brandenburg), 26.06.2015. Der Schaden durch die Sprengung übersteift häufig den Wert der Beute. Foto: Uwe Hegewald
Supermarkt mit Bankautomat in Altdöbern (Brandenburg), 26.06.2015. Der Schaden durch die Sprengung übersteift häufig den Wert der Beute. Foto: Uwe Hegewald © Uwe Hegewald
Commerzbank-Filiale in Bielefeld, 30.12.2015. Nur bei knapp der Hälfte der Fälle wurde Bargeld erbeutet. Foto: Christian Mathiesen/Archiv
Commerzbank-Filiale in Bielefeld, 30.12.2015. Nur bei knapp der Hälfte der Fälle wurde Bargeld erbeutet. Foto: Christian Mathiesen/Archiv © Christian Mathiesen
Sparkasse in Alsfeld (Hessen), 17.01.2016. Die Täter bevorzugen für eine einfachere Flucht Filialen in der Nähe von Autobahnen oder Bundesstraßen. Foto: Philipp Weitzel
Sparkasse in Alsfeld (Hessen), 17.01.2016. Die Täter bevorzugen für eine einfachere Flucht Filialen in der Nähe von Autobahnen oder Bundesstraßen. Foto: Philipp Weitzel © Philipp Weitzel
Sparkasse in Greiz (Thüringen), 14.01.2016. Meist nutzen die Diebe Gas, seltener Pyrotechnik oder anderen Sprengstoff. Foto: Bodo Schackow
Sparkasse in Greiz (Thüringen), 14.01.2016. Meist nutzen die Diebe Gas, seltener Pyrotechnik oder anderen Sprengstoff. Foto: Bodo Schackow © Bodo Schackow
Volksbank in Hambühren (Niedersachsen), 07.12.2015. Vor allem in kleineren Städten schlugen die Täter zu. Foto: Benjamin Westhoff
Volksbank in Hambühren (Niedersachsen), 07.12.2015. Vor allem in kleineren Städten schlugen die Täter zu. Foto: Benjamin Westhoff © Benjamin Westhoff
Provinzial in Nottuln-Darup (Nordrhein-Westfalen), 24.09.2012. Häufig könnten Täter das Ausmaß der Sprengung nicht einschätzen, Unbeteiligte sind nach Wissen des BKA bislang aber noch nicht zu Schaden gekommen. Foto: Friso Gentsch
Provinzial in Nottuln-Darup (Nordrhein-Westfalen), 24.09.2012. Häufig könnten Täter das Ausmaß der Sprengung nicht einschätzen, Unbeteiligte sind nach Wissen des BKA bislang aber noch nicht zu Schaden gekommen. Foto: Friso Gentsch © Friso Gentsch

Durch die hiesige Dokumentenprüfstelle konnte schnell geklärt werden, dass auch die in Frankfurt vorgelegte italienische ID-Card eine Totalfälschung ist. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist davon auszugehen, dass der Beschuldigte in der Vergangenheit quer durch die Republik reiste und die aufkommenden Reisekosten und seinen Lebensunterhalt mit ausgespähten Kreditkartendaten und Online-Bezahldienstkonten bestritt. Gegen den 18-Jährigen wurde durch den zuständigen Haftrichter Untersuchungshaft angeordnet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, welche sich als sehr umfangreich darstellen dürften.

Einen großen Betrug haben sich auch diese Herren geleistet: Friedrichsdorf: Polizisten als Trickbetrüger enttarnt

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Viele träumen davon, wie Tim Eifler zur Polizei zu gehen. Um die Ausbildung zu machen, braucht es in der Regel keine bestimmte Abschlussnote im Zeugnis. Doch die Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich.
Viele träumen davon, wie Tim Eifler zur Polizei zu gehen. Um die Ausbildung zu machen, braucht es in der Regel keine bestimmte Abschlussnote im Zeugnis. Doch die Regelungen sind von Bundesland zu Bundesland etwas unterschiedlich. © Markus Scholz
Tim Eifler macht in Hamburg die Ausbildung zum Polizeimeister bei der Schutzpolizei.
Tim Eifler macht in Hamburg die Ausbildung zum Polizeimeister bei der Schutzpolizei. © Markus Scholz
Worauf ist bei einer Fahrzeugkontrolle zu achten? Der Hamburger Polizeischüler Tim Eifler übt den Ernstfall mit seiner Ausbilderin.
Worauf ist bei einer Fahrzeugkontrolle zu achten? Der Hamburger Polizeischüler Tim Eifler übt den Ernstfall mit seiner Ausbilderin. © Markus Scholz
Tim Eifler hat den anspruchsvollen Aufnahmetest für eine Ausbildung bei der Hamburger Polizei bestanden. Geprüft wurde etwa sein Allgemeinwissen sowie seine körperliche Fitness.
Tim Eifler hat den anspruchsvollen Aufnahmetest für eine Ausbildung bei der Hamburger Polizei bestanden. Geprüft wurde etwa sein Allgemeinwissen sowie seine körperliche Fitness. © Markus Scholz
Ausbildung oder duales Studium: Wer wie Tim Eifler Polizeischüler werden möchte, kann zwischen verschiedenen Laufbahnen wählen.
Ausbildung oder duales Studium: Wer wie Tim Eifler Polizeischüler werden möchte, kann zwischen verschiedenen Laufbahnen wählen. © Markus Scholz
Tim Eifler wird in Hamburg zum Schutzpolizisten ausgebildet. Verkehrskontrollen gehören später zu seinem Joballtag dazu. Hier übt er mit seiner Ausbilderin.
Tim Eifler wird in Hamburg zum Schutzpolizisten ausgebildet. Verkehrskontrollen gehören später zu seinem Joballtag dazu. Hier übt er mit seiner Ausbilderin. © Mark us Scholz
Ständig auf Achse: Polizeischüler Tim Eifler wird nach der Ausbildung einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag haben.
Ständig auf Achse: Polizeischüler Tim Eifler wird nach der Ausbildung einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag haben. © Markus Scholz

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare