© TVNOW / Stefan Gregorowius/Rolf Vennenbernd/dpa (Fotomontage)

In der Jury von "Let's Dance"  sitzen auch in diesem Jahr wieder Jorge Gonzalez (52), Motsi Mabuse (38) und Joachim Llambi (55).© TVNOW / Stefan Gregorowius

Letzterer wollte bei der Fernsehsendung vom 20. März die Spielregeln brechen - und RTL sah sich gezwungen, in das Geschehen einzugreifen.© TVNOW / Stefan Gregorowius

Was war passiert? Der Fernsehmoderator Sükrü Pehlivan (47) und seine Tanzpartnerin Alona Uehrlin (30) hatten einen Jive zu "Marmor, Stein und Eisen bricht" getanzt, da folgte das Urteil der Jury. Insbesondere der Wertungsrichter Joachim Llambi fand die Darbietung alles andere als gut und teilte aus.© TVNOW / Stefan Gregorowius

Joachim Llambi in seinem Urteil: "Das war gar nichts. Das war Dosenwerfen auf der Kirmes, sonst nichts. Mein alter Mentor Karl Breuer wird dieses Jahr 88 - der ist immer noch schneller als Sie Ende 40. Das geht so nicht."© TVNOW / Stefan Gregorowius

Bei der Punktevergabe, die bei der Tanzshow Punkte von eins bis zehn vorsieht, kam es zum Eklat. Jorge Gonzales gab dem Paar fünf Punkte (entsetzter Ausruf von Joachim Llambi: "Waaas?! Wo hast Du die denn hergezaubert?"), Motsi Mabuse ebenfalls.© Rolf Vennenbernd/dpa

Joachim Llambi schnappte sich darauf hin die Tafel mit der zehn, hielt jedoch mit einer Hand die eins zu - und gab null Punkte. Das rief RTL* auf den Plan.© Rolf Vennenbernd/dpa

Denn offenbar hatte der Sender Moderatorin Victoria Swarovski eine Info aufs Ohr gegeben, dass das gegen die Spielregeln sei. Sie stellte klar: "Das macht elf Punkte. Null Punkte geht nicht, Herr Llambi. © TVNOW / Stefan Gregorowius

Sie müssen mindestens einen Punkt geben. Das wissen Sie. Deswegen packen wir den einen Punkt jetzt obendrauf." Immerhin: Für Sükrü Pehlivan reicht es für die nächste Runde. Bei "Let's Dance" flog dafür Loiza Lamers (25) raus.© TVNOW / Stefan Gregorowius