Weltrekord mit "blindem" Lkw-Fahrer ?

Von Norman Körtgebr /Münster/Offenbach - Wird Offenbach am 6. April Schauplatz eines neuen Weltrekordes? Der aus Münster bei Dieburg stammende Magier Harry Sher will an diesem Tag etwas total Verrücktes machen.

Der 39-Jährige wird einen Fünf-Tonnen-Lkw mit verbundenen Augen über eine mindestens 15 Kilometer lange Strecke lenken. Sher ist voll motiviert. Er will den bisherigen Rekordhalter - einen Amerikaner, der 12,6 Kilometer geschafft hat - überflügeln. Scheitern könnte der Weltrekordversuch nur am bisher mangelnden Interesse von Sponsoren. Die werden dringend gesucht.br /Harry Shers Augen werden mit einem Pflaster verklebt, eine Augenbinde kommt drüber, Alufolie wird um den Kopf gewickelt und schließlich bekommt er über den gesamten Kopf noch einen schwarzen, blickdichten Sack gestülpt. Dann wird er den Motor des Fünf-Tonners starten und nur mit Hilfe seiner mentalen Fähigkeiten den Lkw steuern. Die Strecke vor sich kann er nicht sehen. Das bleibt seinem fremden Beifahrer überlassen. "Der darf nix sagen, nur denken", erklärt Sher: "Der Beifahrer führt mich. Er gibt die Strecke vor."br /Am liebsten würde der Mental-Magier den Weltrekordversuch im öffentlichen Straßenverkehr machen. Doch dafür bekommt er keine Erlaubnis. So hat er sich nun den großen Parkplatz am Offenbacher Mainufer ausgeschaut. Dort wird ein Straßenparcours mit Ampeln, Zebrastreifen und allem was sonst im Verkehr auftaucht aufgebaut. "Ich werde an diesem Tag zum ersten Mal den Parcours sehen und meinen Beifahrer kennen lernen", berichtet Sher.br /Wer das sein wird, ist derzeit noch offen. Dafür sind die Offenbacher Dieter Dehn und Thorsten Kursemark zuständig, die die Organisation der Veranstaltung übernommen haben. Bei schönem Wetter rechnen sie mit bis zu 20.000 Zuschauern. Denn neben der Blindfahrt ist ein großes Rahmenprogramm mit Live-Musik, Hüpfburg und vielen weiteren Attraktionen geplant. Höhepunkt am Abend soll dann "The Night of Magic" sein, in der Harry Sher zusammen mit befreundeten Künstlern eine Show à la Copperfield abliefert. Nach dem derzeitigen Planungsstand soll die Show im Capitol stattfinden.br /Der ganze Tag dient auch einem guten Zweck. Denn von allen Einnahmen profitiert die Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach.br /Damit der Weltrekordversuch aber überhaupt gestartet werden kann, müssen noch einige Sponsoren gewonnen werden, um die Veranstaltungskosten finanzieren zu können. Mit rund 20.000 Euro rechnet Dieter Dehn. Wessen Firmenname also mit dem spektakulären Event am 6. April in Verbindung gebracht werden soll, kann sich direkt an Dieter Dehn unter Tel.:  0178/4886699, oder Thorsten Krusemark unter Tel.:  0175/7589852, wen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare