Das ist die Taunus-Strecke mit den fiesesten Schlaglöchern

+
Solche mehrere Zentimeter tiefen Löcher ziehen sich über die Straße „Rote Mühle“ in Bad Soden.

Bad Soden – Etwas mehr als einen Kilometer lang ist die schmale Straße von der Bundesstraße 519 zur Gaststätte „Rote Mühle“ – und übersät mit Schlaglöchern, teilweise mehrere Zentimeter tief. Jetzt lässt die Stadt Bad Soden 835 Meter des Wirtschaftsweges rundum erneuern. Von Julia Renner

Seit gut zwei Wochen ist die kleine Straße bereits gesperrt, bis Mitte Dezember soll das so bleiben. Dann sind die vielen Schlaglöcher, die bislang die Straße säumen, Vergangenheit. Auch zwei bis drei Ausweichstellen wird es dann geben – um dem Gegenverkehr ausweichen zu können.

Der Weg zur „Roten Mühle“ wurde vor mehr als 40 Jahren angelegt. „Regelmäßig im Bedarfsfall beziehungsweise im Rahmen der ständigen Straßenunterhaltungsmaßnahmen“ wurde die Straße instand gesetzt, sagt Stadtsprecher Wolfgang Heidecke. Diese „Klein-Klein-Sanierung“ sei jedoch wirtschaftlich nicht länger vertretbar. Anlieger und Besucher der Gaststätte hätten die Stadt zudem oft auf die vielen Schlaglöcher auf der Strecke hingewiesen.

Zentimeter tiefe Schlaglöcher, Risse im Teer und das alle paar Meter: Damit dürfte die Straße „Rote Mühle“ in Bad Soden eine der schlimmsten Holperstrecken im Taunus sein. Oder gibt es noch schlimmere Straßen zwischen Friedrichsdorf und Hattersheim, zwischen Eppstein und Eschborn? Wenn Sie in einer Straße wohnen, die ebenfalls zum größten Teil aus Schlaglöchern besteht, schicken Sie uns Fotos an redaktion@extratipp.com. Der EXTRA TIPP veröffentlicht die Bilder der stoßdämpfer-feindlichsten Strecken.

Kommentare