Skurrile Leserbriefe

Pöbel-Post Teil IV: „Zieh doch mit den Salafisten fort!“

Region Rhein-Main – Auch in dieser Woche führen die EXTRA TIPP-Redakteure die Kategorie Pöbel-Post fort. Ab sofort ist der vierte Teil online, bei dem Redakteure Leserbriefe vorlesen, die bisher nicht veröffentlicht wurden.  Von Angelika Pöppel

Pöbel-Post Teil IV

Lesen sie den Kommentar der unseren Leser so empörte:

"Feind des Feindes ist kein Freund"

Grund: Die Zuschriften sind beleidigend und nicht immer politisch korrekt. Uns geht es darum, mit diesen abschreckenden Beispielen für mehr Sachlichkeit zu werben. Letztendlich sind die Texte auch ein Stück großer Unterhaltung. Wichtig: Die Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!.

Im vierten Teil liest Redakteur Christian Reinartz einen Leserbrief vor, der auf seinen Kommentar „Feind des Feindes ist kein Freund“ antwortet. Im Artikel ging es um die steigende Sympathie zu Neonazis, die scheinbar durch den gemeinsamen Feind – die Salafisten – gestärkt wird. „Zieh doch mit den Salafisten fort!“, fordert der anonyme Verfasser.

Pöbel-Post Teil III

Im Internet gibt es auch alle weiteren Teile der Pöbel-Post: Im ersten Teil wurde der kompletten Redaktion angedroht, sich zu Halloween vor den Rächern zu fürchten, im zweiten Teil will ein Leser die Homosexualität definitiv nicht akzeptieren und im dritten Teil nimmt sich der anonyme Leser „den Polen“, Redaktionsleiter Axel Grysczyk vor, der sich „im geschaffenen Speck unverdient satt schleckt“.

Fest steht: Auch weiterhin freut sich die Redaktion auf sachliche Leserbriefe!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare