EXTRA TIPP verlost Teilnahme am Boardbreaking-Seminar von Peter Picard

Gewonnen und verloren wird im Geiste

+
Peter Picard lehrt, Erfolgblockaden nicht nur im Kopf zu durchbrechen.

Region Rhein-Main – Wer seine guten Vorsätze umsetzen will, der braucht Motivation und Selbstbewusstsein. Peter Picard hat die Senseido-Methode entwickelt, um Erfolgsblockaden zu durchbrechen. Im Interview erklärt er die Hintergründe zum Bordbreaking-Seminar, bei dem die Teilnehmer am Ende ein Brett durchschlagen. Der EXTRA TIPP verlost für sieben Leser die Teilnahme an einem Seminar. Von Norman Körtge

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die SENSEIDO-Methode zu entwickeln?

Die erste Idee für SENSEIDO kam mir 1973 aufgrund einer Bewegung. Mein älterer Bruder Harald zeigte mir damals ein paar Selbstverteidigungstechniken. Ich führte sie mit meinen damals gerade 10 Jahren begeistert aus. Dabei spürte ich eine besondere Energie in mir und erkannte in dem Moment meine Lebensvision. Nach der Übung sagte ich: „Eines Tages werde ich ein richtiger Kampfkunstmeister und verwandle Kampfkunst in Lebenskunst.“ Ein halbes Jahr später lass ich dann in einer Geschichte über einen taoistischen Kampfkunstmeister, wie er Menschen half, sich persönlich weiterzuentwickeln und die Antworten auf offene Lebensfragen sowie Problem in sich selbst zu finden. Dies inspirierte mich zusätzlich und war das berühmte i-Tüpfelchen auf meiner Vision. - Das wollte ich auch können!

Entsprechend dieser Berufung trainierte ich motiviert täglich bis zu 6 Stunden körperlich und mental. Ich studierte massenhafte Bücher über mentales Training, Psychologie und Kampfkunst und wendete das Wissen autodidaktisch an. Später kamen ausgewählte Lehrer und Meister dazu, die mich in den Themen tiefgreifend unterrichteten.

Er fixiert das Holzbrett mit seinen Augen, holt aus...

Es war mein frühes Interesse für die psychologischen Zusammenhänge, die mir halfen, private, berufliche sowie sportliche Grenzen zu durchbrechen. Während meiner sportlichen Karriere gewann ich mehrfach nationale und internationale Meistertitel im Tae Kwon Do und stellte einen Weltrekord im Eisstangen-Bruchtest auf. Im beruflichen Bereich schloss ich etliche anerkannte psychologische Fachausbildungen ab und eignete mir besondere Fähigkeiten in verwandten Themengebieten an. Ich entwickelte ständig neue mentale und körperliche Techniken und überprüfte ihre Wirksamkeit in den Grenzbereichen meines Sports. Dabei wurde mir klar: „Wenn die Techniken hier in einer Extremensituation funktionieren, dann helfen sie erst recht auch im Alltag.“ Die Aufgabe, die ich mir stellte war, eine wirksame Methode für die Praxis zu entwickeln, mit der wir unseren eigenen Lebensweg gesünder, erfolgreicher und erfüllter gestalten können. Aus diesen Beweggründen entstand im Laufe der Jahre die Coachingmethode SENSEIDO.

Für wenn oder welche Personengruppen ist das Bordbreaking-Seminar gedacht?

Das Bordbreaking-Seminar richtet sich vor allem an Menschen, die sowohl ihre beruflichen als auch privaten Herausforderungen gelassener und erfolgreicher meistern möchten und sich grundsätzlich für persönliches Wachstum interessieren. Seit 1988 wird es deshalb hauptsächlich von Unternehmern/innen, Führungskräften und Sportlern/innen in Anspruch genommen, denn diese Personengruppe arbeitet tagtäglich besonders daran, ihre Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg noch effizienter zu durchbrechen.

Warum findet am Ende des Seminars der Bruchtest statt?

...zerteilt das Brett in der Mitte mit einem Lachen im Gesicht.

Die meisten Menschen wünschen sich doch, irgendwann einmal in ihrem Leben den großen Durchbruch zu schaffen. Den Durchbruch vom Traum zum Erfolg. Ein Bruchtest stellt diesen Erfolg symbolisch dar. Wissen Sie, Theorie ist das eine, aber die Praxis das andere. Im ersten Teil des Seminars lernen die Teilnehmer die Theorie in Form der „Fünf Schlüssel zur Meisterschaft“ kennen. Im zweiten Teil erfahren sie dann die erfolgreiche Anwendung der Schlüssel in der Praxis. Dafür ist der Bruchtest hervorragend geeignet. Beim Bruchtest geht es nicht um das Durchschlagen eines Brettes - das ist nicht das wahre Ziel. Das Ziel ist, die Kraft frei zulegen, die wir für das Durchbrechen und Überwinden unserer alltäglichen Hindernisse brauchen. Diese Hindernisse zeigen sich zum Beispiel in unseren Ängsten, Sorgen, Selbstzweifeln und festgefahrenen Verhaltensmustern. Mit dem Bruchtest am Ende des Seminars erfahren die Teilnehmer, dass sie bei Anwendung der „Fünf Schlüssel zur Meisterschaft“ im Alltag besser vorankommen und sich mit ihnen neue Türen zu mehr Erfolg und Lebensqualität öffnen lassen. Man kann auch sagen: „Was ich beim Zuhören lerne ist das eine, aber was ich selbst live erlebe, ist etwas völlig anderes!“ Die systematische Anwendung der erlernten mentalen und körperlichen Techniken und das intensive Erleben der eigenen Kraft ermöglicht der Bruchtest eben besonders gut.

Für viele dürfte es nicht vorstellbar sein, ein oder gleich mehrere Bretter mit der Hand zu durchschlagen. Wie führen Sie die Teilnehmer an diese Herausforderung ran?

Lesen Sie dazu auch:

Fünf Schlüssel für den Durchbruch“ und „Peter Picard ist mehr als ein laufender Kleiderständer

Herr Körtge, Sie sprechen da einen weiteren wichtigen Punkt an, nämlich unsere Vorstellungskraft. Denn jegliche menschliche Leistung wurde zuerst im Kopf erschaffen. Das, was wir uns vorstellen können, ist auch das, was wir in der Zukunft zu erreichen vermögen. Der eine sagt: „Das kann ich mir nicht vorstellen“ und begrenzt sich somit selbst. Er sieht vor seinem geistigen Auge viele Probleme, während ein Anderer sagt: „Das kann ich mir gut vorstellen!“ Er sieht sich schon am Ziel angekommen und ist offen für neue Lösungen. Wer also seine Grenzen bzw. sein „Brett vor dem Kopf“ durchbrechen will, muss sich selbst außerhalb dieser Grenze sehen. Unsere Grenzen sind meist imaginärer Natur! Deshalb lernen die Teilnehmer im Bordbreaking-Seminar ihre Vorstellungskraft zu erweitern und ihre Ängste und Selbstzweifel in Mut und Selbstbewusstsein zu verwandeln. Schritt für Schritt lehre ich die Teilnehmern, wie sie ihre verborgenen mentalen und körperlichen Kräfte gezielt aktivieren können und führe sie so in einen absoluten Spitzenzustand. Die Praxis zeigt, wer sich selbst zu wenig zutraut und unter seinen Möglichkeiten lebt, befindet sich in einem ressourcearmen und geschwächten Zustand. Mir geht es darum, den Teilnehmern Wege aufzuzeigen, die zu ihrer inneren Kraft führen. Denn dieser Kraft ist es zu verdanken, dass Menschen im Sport oder in anderen Bereichen des Lebens das Ruder in scheinbar unmöglichen Situationen noch einmal herumreißen und so das scheinbar Unmögliche doch noch möglich machen können.

Was heißt es für den Teilnehmer, wenn er den Bruchtest nicht schafft?

Das heißt, auf ihn oder sie wartet nun eine ganz besondere Lernchance. - Genauso wie ihm echten Leben auch. Stellen wir uns die folgenden Szenen vor: Du suchst einen Arbeitsplatz, bewirbst dich, bekommst aber eine Absage. Oder du findest eine Frau ganz toll, nimmst dir ein Herz, gehst auf sie zu und forderst die Frau deiner Träume zum Tanzen auf. Sie gibt dir jedoch einen Korb. Du unternimmst also was und es misslingt dir. Die Fragen, die sich jetzt stellen, sind doch die: „Wie gehst du mit dieser ‚Niederlage‘ um? Was machst Du daraus? Gibst du auf oder wagst du es erneut? Wendest du wieder die gleiche Strategie an oder veränderst du etwas und versuchst etwas Anderes?

Also ein missglückter Bruchtest ist für den Teilnehmer eigentlich das Beste, was ihm passieren kann:

1. Hat der Teilnehmer jetzt noch mehr Respekt vor der Herausforderung „Bruchtest“ und
2. ermöglicht dieser Fehlschlag ihm/ihr viel über sich selbst zu lernen.

Aber keine Angst, sollte es ein Teilnehmer beim ersten Versuch nicht schaffen, dann helfe ich ihm natürlich auch hier, diese „Niederlage“ in einen Sieg zu verwandeln. In der Regel sind nur ein paar kleine Tipps und Korrekturen nötig, um entscheidende Punkte im Denken, im Fühlen oder in der Körperhaltung des Teilnehmers zu verändern. Eine kleine Korrektur kann Großes bewirken. Dies erlebe ich in meinen Seminaren immer wieder. Aufgrund einer kleinen Korrektur befreit sich auf einmal die innere Kraft des Teilnehmers, die ihm hilft, über sich selbst hinauszuwachsen und so schafft er/sie doch noch seinen/ihren Durchbruch - ein sehr machtvolles Erlebnis.

Sie selbst sind Weltrekordhalter im Durchschlagen von Eisstangen. Was geht in der letzten Minuten vor solch einer Aktion in ihrem Kopf vor?

In den letzten Minuten bin ich ganz ruhig und konzentriert. Es gibt nur noch das Hindernis und ich. Während ich vor meiner Herausforderung stehe, verändere ich bewusst meine Atmung. Ich wende eine besondere Atemtechnik an, mit der ich zu spürbar mehr Kraft und Energie gelange. Aufgepumpt mit viel Chi (Energie) beginne ich in Zwiesprache mit dem Hindernis, sei es ein Brett, Steine oder Eisstangen zu gehen und bezwinge es zuerst in meinem Kopf. Denn gewonnen oder verloren wird im Geiste. Den ganzen Prozess über aktiviere ich all meine Emotionen und fokussiere meine Kräfte auf einen Punkt, der sich hinter dem Hindernis befindet, also außerhalb der Grenze. Mental schicke ich meine Energie, meine Gedanken und Gefühle durch das Hindernis und arbeite so mit meinem „besten Freund“ zusammen. Mein „bester Freund“ ist in diesem Fall mein Unterbewusstsein, mit dem ich mich auf mein Ziel programmiere. In der letzten Sekunde vor dem Schlag passiert etwas „Magisches“ mit mir. Etwas, das sich jenseits meines Ichs befindet und somit sehr schwer mit Worten zu erläutern, aber umso intensiver erlebbar ist. Ich möchte hier nur soviel sagen: „Nicht mein ‚bewusstes Ich‘ schlägt das Hindernis durch, sondern ‚ES‘, die innere Kraft, die Kraft meines Unterbewusstseins schlägt es durch.“ Wer diese tiefe Erfahrung verinnerlicht wird selbstbewusster und demütiger zugleich. Ein erfolgreicher Bruchtest ist die Anwendung von universellen Erfolgsgesetzen. Jeder der sie kennt, kann mit ihnen mehr Erfolg und Glück in seinem beruflichen und privaten Leben erreichen.

Verlosung: Seminarteilnahme

Der EXTRA TIPP gibt sieben Lesern die Chance, am Seminar teilzunehmen. Voraussetzung ist eine Bewerbung mit einer paar Sätzen zu sich selbst und einer Begründung, warum Sie gerne an Ihren Grenzen arbeiten und Sie am 15. Januar Zeit haben. Alles mit dem Betreff „Senseido“ an gewinn@extratipp.com schicken. Mehr Infos unter www.senseido.de.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare