Wie der freche Oskar zum Urwald-Held wird

+
Gerhard Wegner und seine Tochter Johanna.

Offenbach – Otto der Elefant, Tina die Giraffe, Gustav der Löwe, Oskar der Affe – und ein riesiges, grünes Krokodil. Das sind die Hauptakteure in Gerhard Wegners Kinderbuch „Der kleine blaue See“, das er an alle Kindertagesstätten in der Region verschenken möchte. Von Norman Körtge

Lesen Sie hier den Artikel zu Sharkproject.

Pädagogisch wertvoll, aber es kommt ein Krokodil und kein Hai drin vor. Das ist das Dilemma, in dem Gerhard Wegner steckt. Denn als der Offenbacher vor zirka 20 Jahren zusammen mit seinen Kindern Johanna und Michel die Gute-Nacht-Geschichte „Der kleine blaue See“ erfand, konnte Wegner nicht ahnen, dass er mit Sharkproject eine der weltweit führenden Haifischschutz-Organisationen gründen würde. Aber wegen des fehlenden Hais in der Geschichte, kann er die Kinderbücher für seine Arbeit nicht nutzen. Und bevor die mit schönen Illustrationen versehenen Bücher in Vergessenheit geraten, möchte er es den Kindertagesstätten in der Region schenken.

Gute-Nacht-Geschichte

Der Titel von "Der kleine blaue See".

„Vor dem Schlafengehen haben meine Kinder Johanna und Michel mir Figuren oder Tiere genannt, mit denen ich dann eine Geschichte gestaltet habe“, erzählt Wegner. Einige der Geschichten wurden zu Lieblingsgeschichten, die Wegner immer und immer wieder erzählen musste. Dazu gehört die Erzählung vom kleinen blauen See, den sich Otto der Elefant, Tina die Giraffe, Gustav der Löwe und Oskar der Affe gemeinsam teilen. Bis eben jenes grüne Krokodil kommt und den See für sich alleine beansprucht.
„Die Geschichte ist in der ‚Das gehört mir! Gib das sofort her!‘-Phase meiner Kinder entstanden, die wohl alle Eltern kennen“, erzählt der Werbefachmann mit einem Lächeln. Für ein glückliches und einvernehmliches Ende der Geschichte sorgt schließlich der freche Affe Oskar.

Fingerfiguren zum Ausmalen

Gerhard Wegner hat kürzlich den Thriller "Finning". 

Mit dem älter werden seine Kinder geriet die Geschichte in Vergessenheit. Bis seine Tochter Johanna Kinderliteratur-Wissenschaft zu studieren begann und sich wieder an die Gute-Nacht-Geschichte erinnerte. „Da müssen wir ein richtiges Buch daraus machen“, war ihre Meinung und zusammen brachten die Wegners „Der kleine blaue See“ heraus. Mit einem tollen Extra: Otto der Elefant, Tina die Giraffe, Gustav der Löwe, Oskar der Affe und natürlich auch das Krokodil gibt‘s als Fingerpuppen zum Ausmalen und Ausschneiden dazu.
Um Kindern das schützenswerte Wesen Hai näher zu bringen, arbeitet Wegner aber bereits an einem neuen Buch. Pünktlich zur Frankfurter Buchmesse im Herbst soll „Michel, der kleine Haiforscher“ fertig sein. Mittelpunkt und Held ist Michel – ein kleiner Weißer Hai, der seine Umwelt entdeckt.   „Wenn Kinder lernen, dass Haie keine Menschenfresser, sondern wichtig für die Umwelt sind, haben wir schon viel erreicht“, meint der Sharkproject-Gründer. Der Erlös des Buches fließt in die Haifisch-Schutzprojekte – etwa in Costa Rica, wo damit Aufklärungsmaterial zum Beispiel für Schulkinder finanziert wird.

Alle Kindergärten bekommen ein Buch

Alle Kindergärten, die sich in das unten srtehende Formular eintragen, bekommen ein Exemplar von „Der kleine bklaue See“ kostenlos zugeschickt. Zu kaufen ist es in der Buchhandlung Thalia im Offenbacher Komm und unter www.sharkproject.org. Der Erlös geht ebenfalls an das Sharkproject.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare