Frankfurter zeigen Herz: Spenden gegen Folter

Region Rhein-Main – Nach dem EXTRA-TIPP-Bericht über fiese Taubenfolterer beweisen unsere Leser Herz. Zusammen mit Taubenschützerin Gudrun Stürmer haben sie den Verein „Stadttaubenprojekt Frankfurt“ gegründet. Stürmers Privatprojekt (wir berichteten) steht damit auf offiziellen Vereinsfüßen. Von Christian Reinartz

„Wir waren 27 Gründungsmitglieder“, freut sich Gudrun Stürmer: „Allein drei Viertel davon waren nur dabei, weil sie die Geschichte im EXTRA TIPP gelesen haben.“ Sie alle wollen nun gemeinsam Stürmers Stadttaubenprojekt vorantreiben. Die Idee ist simpel wie effektiv: Die Tauben werden in betreute Schläge überführt und artgerecht gefüttert. Um den Bestand zu regulieren, werden die Eier gegen Gipsattrappen ausgetauscht. Verschmutzt wird dann hauptsächlich nur noch der Taubenschlag und nicht mehr das ganze Stadtgebiet.
„Aber Futter und vor allem die Tierarztkosten werden immer teurer“, klagt Stürmer. Der Verein ist deswegen auf mehr Mitglieder und Spenden angewiesen. Zwar gibt es Tierärzte, die bereit sind, die geschundenen Kreaturen kostenlos zu behandeln. Doch das ist verboten. „Deshalb brauchen wir einen Tierarzt, der unserem Verein beitritt“, erklärt Stürmer: „Dann ist es erlaubt.“

Spenden für den Verein „Stadttaubenprojekt Frankfurt“:

VR Bank Main-Kinzig-Büdingen

Bankleitzahl: 506 616 39

Kontonummer: 750 78 60

Auch der EXTRA TIPP setzt ein Zeichen: Wir übernehmen die Patenschaft von Taube Tippi. Die ehemalige Bewohnerin der B-Ebene hat nach einem Bruch ein schief angewachsenes Bein. Jetzt lebt sie in Sicherheit in Stürmers Taubenschlag und wird von uns bis an ihr Lebensende versorgt.

Mehr zum Thema

Kommentare