Eiserner Wille kommt aus Mainhausen: Tamara Bachmann speckte 106 Kilo ab

Am 6. März 2006 kam er ans Tageslicht, der "eiserne Wille" von Tamara Bachmann. Lange Zeit hatte er sich in ihrem Körper â?? 191 Kilogramm schwer â?? zurück gehalten. Doch ein Arztbesuch ließ ihn hervorbrechen â?? und er blieb ihr bis heute treu.

An jenem Märztag sagte die Ärztin zu Bachmann, dass man sie trotz der äußerst schmerzhaften Gallenkolik nicht operieren kann. Bei der Körpermasse zu gefährlich."Noch am selben Tag habe ich den Kühl- und den Naschschrank leergeräumt, alles weggeschmissen und gesunde Sachen eingekauft", erzählt Bachmann vom Beginn ihres neuen Lebens.Rückblende: Als die Mainhausenerin eingeschult wurde, war sie zwar nicht gertenschlank, aber auch nicht dick. Leichtathletik hat sie gemacht. Doch dann ging es irgendwie mit dem Essen los. Warum, dass kann sie rückblickend nicht sagen. Aber die Fakten sprechen für sich: Mit 13 Jahren wog sie über 100 Kilo. Und es wurde immer mehr. Die Eltern verzweifelten, schickten sie auf eine sechswöchige Kur. "Sie meinten es zwar gut, aber es war erzwungen", sagt Bachmann.Realschulabschluss, Ausbildung zur Fremdsprachsekretärin, arbeitslos. "Ich habe hunderte von Bewerbungen geschrieben, doch das Foto schreckte wohl ab", vermutet sie. Fett gleich krank gleich faul, bringt sie die Einstellung der Personalchefs auf den Punkt.2005 dann die erste Wende. Sie bekommt einen Ein-Euro-Job bei der Stadt Rödermark. Sie arbeitet in der Steuerabteilung. Ist fleißig, engagiert und erntet dafür Lob. Ein gutes Gefühl. Sie hat sich bewiesen, sie kann was. Ans Abnehmen, trotz körperlicher Beschwerden, denkt sie da noch nicht wirklich. Fastfood und Süßkram bestimmen weiter das Leben. Bis zu jenem schicksalhaften 6. März 2006.Obst, Gemüse, Kalorien zählen, Schwimmen gehen, Nordic Walking â?? das alles gepaart mit eisernem Willen. Das ist der simple Diätplan. Die Pfunde purzeln. Die Kleidergrößen auch. Nahezu wöchentlich muss sie neue Klamotten kaufen. Verwandte, Kollegen und Freunde sind begeistert. Warnen irgendwann sogar, dass es jetzt genug ist. Doch das die Abnehmaktion krankhafte Züge annehmen könnte, davor ist die 29-Jährige gefeit. "Dafür esse ich viel zu gerne." Letztes Jahr an Weihnachten hat sie noch Verzicht geübt. Dieses Jahr definitiv nicht.85 Kilo bei 1,75 Metern â?? Bachmann fühlt sich wohl. Sie hat einen neuen Job als kaufmännische Angestellte. Ist frisch verliebt. Für ein vollkommenes Happy-End kann jetzt noch die Krankenkasse sorgen. Mehrere tausend Euro kostet die Operation, um die überhängenden Hautlappen zu entfernen. Die Frage lautet: Ist das eine Schönheits- oder eine Gesundheitsoperation? Schönheitsoperationen zahlt die Krankenkasse nicht. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.Dabei kann sie nur als Vorbild gelten. Sie will in Zukunft gesund leben: "Silvester rauche ich die letzte Zigarette". Das ist bei Tamara Bachmann mehr als nur ein dahin gesagter Vorsatz.Wer mehr über Tamara Bachmann, ihr Leben und ihre Diät wissen möchte, der kann dies im Internet auf ihrer eigenen Homepage unter http://www.damilein.de/ tun.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare