Mannschafts-Kern der Vorsaison hat sich bereits eingespielt

Frankfurter Skyliners gewinnen Testspiel in Wiesbaden

+
Mike Morrison soll die Fraport Skyliners Frankfurt auch in der neuen Saison wieder zum Erfolg führen. 

Frankfurt – Die Fraport Skyliners sind ohne Aufbauspieler Philip Scrubb ins erste Testspiel der Saisonvorbereitung in der Clay Kaserne in Wiesbaden gegangen. Trotzdem zeigten die Basketballer am Donnerstag vollen Einsatz und gewannen das Testspiel gegen Köln.

Lesen Sie dazu auch:
Fraport Skyliners verpflichten Flügelspieler Shavon Shields

EXTRA TIPP-Aktion: Doppelter Spaß beim Summer Game der Löwen

Die aktiven Spieler zeigten eine – für ein erstes Testspiel – ansprechende Leistung am Donnerstag in der Clay Kaserne in Wiesbaden: Gerade die junge Garde muss dabei hervorgehoben werden. Frankfurter Topscorer wurde gegen die Kölner Stefan Ilzhöfer mit 15 Punkten, bester Rebounder Mahir Agva mit acht Punkten und bester Ballverteiler Max Merz mit acht Assists. Stefan Ilzhöfer sagte: „Das war ein typisches erstes Testspiel. Es hat gezeigt, dass wir noch viel zu tun haben. Aber es waren auch viele gute Ansätze dabei. Klar ist, dass wir nach einer Woche Training noch nicht alles perfekt umsetzen können und noch einiges an Arbeit vor uns haben.“Der Kern der vergangenen Saison zeigte sich eingespielt: Mit Max Merz und Quantez Robertson im Spielaufbau, Stefan Ilzhöfer und Niklas Kiel auf den Flügelpositionen und Mike Morrison auf Center ging es direkt zur Sache. Gleich der erste Angriff deutete an, was das Team in dieser Saison offensiv erneut ausmachen soll: Viel Bewegung und schnelles Passspiel. Die ersten beiden Angriffe brachten in Wiesbaden entsprechend auch einen Dreier von Ilzhöfer, anschließend einen krachenden Dunking von Mike Morrison.

Skyliners Frankfurt von hunderten Fans am Römer empfangen

Insgesamt merkt man der ersten Fünf auch defensiv an, dass sie sich noch aus der vergangenen Saison kennen. Gleichzeitig ist aber gut zu beobachten, dass beide Teams noch früh in der Saisonvorbereitung sind, erkennbar an den lautstarken Absprachen, Korrekturen und Abstimmungen auf dem Parkett. Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten endete das erste Viertel mit 22:9. Auch die junge Garde zeigte sich bissig: Das zweite Viertel begann mit einer blutjungen Aufstellung: Garai Zeeb, Max Merz, Isaac Bonga, Niklas Kiel und Mahir Agva machten einen ordentlichen Job und hielten nicht nur mit, sondern dagegen.

Noch die Linie suchen

Die 14. Spielminute gehörte dann Isaac Bonga: Erst ein Block, kurz darauf ein Rebound und der Assist für einfache Punkte von Stefan Ilzhöfer, direkt danach der nächste Assist auf Mike Morrison zum Dunk. Angetrieben vom unermüdlichen Quantez Robertson gelingt es, die Führung – nach kurzem Aufbäumen seitens der Kölner – wieder auszubauen. Auch der erst 16-jährige Isaac Bonga zeigt weiterhin seine Qualitäten, zieht immer wieder furchtlos zum Korb und findet die freien Teamkollegen.

Bilder: Das sexy Dance-Team der Fraport Skyliners

Nichtsdestotrotz merkt man gerade im dritten Viertel, dass beide Teams noch ihre Linie suchen und noch nicht auf dem vollen Stand ihres Schaffenvermögens sind. Was aber auf Seiten der Skyliners stimmt, sind Einsatz und Wille. Besonders das Zusammenspiel zwischen Quantez Robertson und Mike Morrison funktioniert. Das Umschaltspiel von Verteidigung auf Schnellangriff führt schließlich immer wieder zu einfachen Punkten. Auch wenn dem ersten Vorbereitungsspiel nicht zu viel Aussagekraft beigemessen werden sollte, so präsentiert sich das Team schonmal gut. Mit 77:59 endet dann die Partie und hat beiden Mannschaften sicherlich einige Erkenntnisse geliefert. red

Das könnte Sie auch interessieren: Frankfurter Basketballer spielen um den Weltpokal

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare