Nach peinlichem 1:2 gegen Hanau

FSV Frankfurt will in Rostock punkten

+
Cagatay Kader vom FSV Frankfurt im Testspiel gegen Kazuki Takahashi und Dyar Yildiz Hanau.

Frankfurt – Noch kein Sieg in der dritten Liga, das Aus im Pokal mit 1:2 gegen Wolfsburg. Dazu eine peinliche 1:2 Testpleite in dieser Woche gegen Sechstligist 1960 Hanau. Wohin führt der Weg des FSV Frankfurt? Von Manfred Schäfer

Lesen Sie dazu auch:

Transferticker: Schalke mit Doppelschlag

BVB ohne Götze gegen Mainz - Schmelzer neuer Kapitän 

Bei den Verantwortlichen hofft man auf den ersten Saisonsieg heute um 14 Uhr in Rostock. Geschäftsführer Clemens Krüger: „Die Mannschaft hat oft schon ganz gut gespielt, aber sich nicht belohnt. Zwei Punkte sind natürlich wenig nach vier Spielen, aber es hätten auch drei oder vier mehr sein können.“ Beim 1:2 im Test gegen Hanau hat sich auf jeden Fall keiner der Reservisten für einen Platz morgen im Team empfohlen. Dabei mangelte es einigen vor allem an der richtigen Einstellung. Krüger: „So kann man sich nicht präsenteren.“

Trainer Roland Vrabec blickt nur noch mal kurz auf das 1:2 im Pokal zurück: „Das Positive war, dass wir Mentalität gezeigt haben. Auch wenn wir gegen Wolfsburg nicht so verteidigt haben, wie wir das tun wollten. Es ist schwierig, nach so einer ersten Hälfte zurückzukommen, in welcher der Gegner klar überlegen war. Nach dem 1:2 haben wir gespürt, dass mehr drin ist und haben uns gute Möglichkeiten rausgespielt.“

DFB-Pokal RB Leipzig scheitert in Dresden

Jetzt geht sein Blick aber nach vorne in Richtung Rostock: „Nach fünf Pflichtspielen ohne Sieg ist es einfach an der Zeit, dass wir einen Dreier einfahren. Wir müssen auf den Platz kommen und signalisieren, dass wir den Sieg unbedingt wollen. Wenn es am Ende nur zu einem Punkt reicht, wir aber ordentlich gespielt haben, müssen wir das akzeptieren. Aber wir müssen den Siegeswillen ausstrahlen. Nur mit guten Ansätzen kommen wir nicht voran und daher muss es jetzt einfach mehr sein.“

Über 90 Minuten durchziehen

Angreifer Fabian Schleusener weiß, das die Mannschaft mal ein Spiel über 90 Minuten durchziehen muss: „Ich denke, dass Rostock hinten sehr sortiert steht. Es wird kein einfaches Spiel, aber wir dürfen uns von den Fans und dem Auftreten der Rostocker nicht verunsichern lassen. Wir müssen alles, was wir besprochen haben und woran wir gearbeitet haben, auf den Platz bringen und die drei Punkte einfahren.“ Zeit dafür wird’s auf jeden Fall.

Fotos: SGE-Saisoneröffnung und Spiel gegen Celta de Vigo 

Das könnte Sie auch interessieren: Ronaldo Favorit bei Wahl zu Europas Fußballer des Jahres

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare