Morgen gegen Alba

Skyliners wollen Halbfinale perfekt machen

Frankfurt – Nach dem 71:65-Auswärtssieg am Mittwoch haben die Frankfurter ihre Führung in der Viertelfinalserie gegen Berlin auf 2:0 ausgebaut. Heute um 18. 30 Uhr hat die Mannschaft vor heimischer Kulisse die Chance, ins Halbfinale einzuziehen.

Lesen Sie dazu auch:

Skyliners siegen in Berlin

Skyliners-Coach Gordon Herbert ist Trainer des Jahres

Quantez Robertson ist bester Verteidiger der Beko BBL

Mit der 2:0 Führung haben die Fraport Skyliners nun drei Matchbälle, um die Best-of-Five-Serie für sich zu entscheiden. Berlin steht dagegen mit dem Rücken zur Wand: Bei einer Niederlage wäre die Saison für die Hauptstädter beendet. Sollten die Gäste das Spiel für sich entscheiden, kommt es am Dienstag in Berlin beziehungsweise am Donnerstag in Frankfurt jeweils um 18.30 Uhr zu den Spielen vier und fünf. Mit einem Sieg würden die Frankfurter außerdem erstmals seit 2011 wieder ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft einziehen.

Coach Herbert: „Wir wollen genauso agieren wie in den ersten beiden Aufeinandertreffen“

In Spiel zwei bei den Berlinern einzig positiv hervorzuheben ist Ismet Akpinar, der in nur 14 Spielminuten elf Punkte erzielte, drei von drei Dreipunktwürfen traf und vier Rebounds beisteuerte. Die starke Verteidigung der Skyliners hatte vor allem die großen Spieler im Griff und ließ nur 16 Punkte zu. Dennoch schaffte es die Mannschaft von Sasa Obradovic, sich immer wieder von zweistelligen Rückständen zurück zu kämpfen. 15 Offensivrebounds waren ein entscheidender Garant dafür.

Bei den Skyliners punkteten dagegen vier Spieler zweistellig. Philip Scrubb war mit 17 Punkten und vier von sieben Dreiern sowie sechs Rebounds bester Mainriese. Konstantin Klein konnte dagegen am Mittwoch nach einer Knöchelverletzung, die er sich tags zuvor im Training zugezogen hat, nicht mitwirken. Danilo Barthel knickte im ersten Spielabschnitt ebenfalls um, wurde aber in der zweiten Halbzeit wieder eingesetzt. Ob beide heute aktiv mitwirken können, entscheidet sich kurzfristig.

„Wir wollen genauso agieren wie in den ersten beiden Aufeinandertreffen“, sagte Trainer Gordon Herbert, „zunächst legen wir den Fokus darauf, mit der richtigen Einstellung das Spiel anzugehen und uns mental darauf vorzubereiten. Physisch müssen wir dann mit derselben Intensität zu Werke gehen wie bisher.“ red

Skyliners Frankfurt von hunderten Fans am Römer empfangen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare