Experten-Gremium der Beko BBL

Skyliners-Coach Gordon Herbert ist „Trainer des Jahres“ 

+
Trainer Gordon Herbert gibt für sein Team alles. 

Frankfurt - Die Titeljagd in dieser Saison geht für die Frankfurter Basketballer der Fraport Skyliners weiter. Ein Expertengremium aus den Trainern sowie den Kapitänen der Beko BBL-Teams und Medienvertretern hat Headcoach Gordon Herbert zum „Trainer des Jahres“ gewählt.

26 Siege bei acht Niederlagen – so lautet die eindrucksvolle Bilanz, zu der Gordon Herbert seine Mannschaft in der regulären Spielzeit von der Seitenlinie aus geführt hat. Dazu gelang ihm mit dem Team der Gewinn des FIBA Europe Cup; dem ersten europäischen Titel der Frankfurter Clubgeschichte. Mit Unterbrechungen steht der gebürtige Kanadier insgesamt seit acht Jahren in Frankfurter Diensten und holte bereits 2004 die Deutsche Meisterschaft nach Basketball City Mainhattan.

In der vergangenen Saison landete Herbert bei der Wahl zum „Trainer des Jahres“ auf dem dritten Rang, zuvor wurde er als Frankfurter Trainer 2011 auf den zweiten Platz dieser Liste gewählt. Bei seiner ersten Auszeichnung in dieser Saison erhielt er vom Experten-Gremium 110 Punkte und setzte sich deutlich von seinen Kollegen Andrea Trinchieri (Bamberg, 77 Punkte) und Denis Wucherer (Gießen, 41 Punkte) ab.

„Gordie steht und lebt vollends unsere Clubphilosophie“

„Jede individuelle Auszeichnung ist eine Reflektion der Spieler und des Betreuerstabs den man um sich herum hat sowie der Saison, die man zusammen spielt“, gibt der 57-Jährige das Lob für die Auszeichnung an sein gesamtes Team weiter. „Besonderer Dank gilt Gunnar Wöbke [Geschäftsführender Gesellschafter] dafür, dass er an mich glaubt, und an Klaus Perwas [Assistant Coach] für seine großartige Arbeit. Ich bin jetzt seit über 20 Jahren Trainer, aber die aktuellen Spieler sind die beste Gruppe, mit der ich je zusammenarbeiten durfte. Es ist mir eine Ehre sie zu coachen.“

Skyliners Frankfurt von hunderten Fans am Römer empfangen

Gunnar Wöbke sagte dazu: „Die Zusammenarbeit mit Gordie ist nicht nur sportlich außerordentlich erfolgreich - sie macht mir persönlich auch unglaublich viel Spaß. Gordie steht und lebt vollends unsere Clubphilosophie: wir sind ambitioniert und kompetitiv - wollen jedes Spiel gewinnen. Dennoch nimmt zum Beispiel auch die schulische, beziehungsweise universitäre Ausbildung unserer jungen Spieler einen riesen Stellenwert ein - und im Zweifel hat sie sogar Priorität vor dem Bundesligaspielbetrieb. Daher hat es uns natürlich auch riesig gefreut als Gordie uns - trotz aller möglicherweise bestehenden Fragezeichen - vor ein paar Monaten gefragt hat, ob wir den Vertrag mit ihm nicht vorzeitig verlängern wollen.“ 

Aber auch an anderer Stelle gab es Grund zur Freude. Am Dienstag wurde bekannt, dass das ExpertengremiumSkyliners-Ass Quantez Robertson den Titel „Bester Verteidiger“ verliehen hatte. red/skk

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare