Neun Spieler fehlen dem Drittligisten noch

Ex-Adler Patrick Ochs ist neues Gesicht beim FSV Frankfurt

+
Patrick Ochs (rechts) im Zweikampf mit Änis-Ben Hatira im Trikot des VfL Wolfsburg.

Frankfurt - Seit Mittwoch bereitet sich Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt auf die neue Saison vor. So langsam füllt sich der Trainingsplatz. Darunter auch eine Neuverpflichtung, die man als Kracher bezeichnen kann. Von Manfred Schäfer

Mit 20 Feldspielern und drei Torhütern will der FSV in die Saison gehen. Beim Start am Mittwoch waren es gerade mal zehn Feldspieler und drei Torhüter. Dazu drei Testspieler. Das hat sich im Laufe der Woche geändert. Ein weiterer Testspieler und ein echter Kracher als Neuzugang kamen dazu. Der Drittligist hat den früheren Kölner Adil Chihi verpflichtet. Zusammen mit dem früheren Eintracht-Kapitän Patrick Ochs, der zu Beginn der Woche geholt wurde, soll er die jungen Spieler führen.

Lesen Sie auch:

FSV und Eintracht Frankfurt wollen kooperieren

Chihi unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Der Mittelfeldspieler bestritt für den 1. FC Köln 55 Partien in der Bundesliga sowie 76 in der Zweiten Bundesliga. Zuletzt spielte der 28-Jährige beim iranischen Erstligisten Esteghlal FC. Sportchef Roland Benschneider kennt Chihi noch aus seiner aktiven Zeit in Köln: „Die vergangenen Jahre liefen für ihn nicht so, wie er sich das vorgestellt hat. Nun möchte er in der Dritten Liga wieder Fuß fassen. Er ist sehr schnell, hat einen guten linken Fuß und ist ein Offensiv-Allrounder.“

Ochs hat ein Jahr nicht gespielt

Patrick Ochs soll das neue Gesicht des FSV werden. Er hat zwar ein Jahr nicht gespielt, hat aber eine Menge Erfahrung. Trainer Roland Vrabec plant mit ihm im defensiven Mittelfeld und nicht auf seiner angestammten Position hinten rechts.

Drei weitere Spieler wurden in dieser Woche verpflichtet: La´Vere Corbin-Ong ist Linksverteidiger. Er ist Engländer mit kanadischem Pass und hat in Vancouver mit dem Fußball begonnen. Zuletzt spielte der 25-jährige bei Regionalligist Berliner AK. Von der U21 des FC Basel kommt Antonio Fischer (19), der ebenfalls für hinten links geplant ist. Der dritte Neue ist ein alter Bekannter: Fabian Burdenski stand schon in der vorletzten Saison im Kader des FSV, kam aber nicht zum Einsatz. Jetzt will es der Mittelfeldspieler noch mal wissen.

Fünf Wochen vorm Saisonstart fehlen noch neun Spieler. Bis zum Trainingslager vom 12. bis 19. Juli in Bad Kreuznach sollen noch einige dazukommen. Gut möglich, dass man auch den einen oder anderen Platz freilässt für Spieler, die es in der ersten oder zweiten Liga nicht schaffen.

Lesen Sie außerdem: FSV Frankfurt spielt auch künftig im Volksbank-Stadion

Paderborn und FSV steigen in 3. Liga ab - MSV in Relegation

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare