FSV Frankfurt steht unter Druck: Gegen Fortuna müssen Punkte her

Der Druck ist groß. Doch gehen die Bornheimer am Sonntag in die Knie? Foto: dpa

Reicht das noch für den FSV Frankfurt im Kampf um den Klassenerhalt? In Düsseldorf muss am Sonntag (13. 30 Uhr) unbedingt gepunktet werden. Von Manfred Schäfer

Frankfurt – Um alles getan zu haben, war man seit Donnerstag in der Sportschule Kaiserau in Kamen. Trainer Falko Götz hat vorher mächtig aussortiert. Nur der Kader, der auch am Sonntag steht, war dabei plus ein dritter Torwart.

Dabei hat der Trainer auch vor großen Namen keinen Halt gemacht. Die eigentlichen Stammspieler Dani Schahin, Besar Halimi und Zsolt Kalmar mussten zu Hause bleiben.

Vor allem Schahin hat zuletzt sehr schlecht trainiert und Halimi fällt immer wieder durch Undiszipliniertheiten auf. Kalmar ist seit Wochen im Formtief. Götz: „Ich habe die Spieler mitgenommen, denen ich zutraue, dass sie im Abstiegskampf bestehen. Aus denen werden wir eine Mannschaft stellen, die es in Düsseldorf schaffen kann.“

Dem stimmt auch Geschäftsführer Clemens Krüger zu: „Wir haben in dieser Woche ganz genau hingeschaut und hoffentlich die richtigen Spieler mitgenommen.“

Unter denen befindet sich auch wieder Yann Rolim, der letzte Woche aus dem Kader geflogen war. Krüger: „Er hat sich bei der Mannschaft entschuldigt und ist deshalb wieder dabei.“

Im Kaiserau versuchte Götz vor allem gute Stimmung zu verbreiten. Am Donnerstag machte er ein lockeres Fußball-Tennis-Turnier. Sieger war das Team von Co-Trainer Bernd Winter. Sie haben gefeiert, als hätten sie gerade den Klassenerhalt geschafft. Fanol Perdedaj setzte dabei zu einem Jubellauf an und stolperte prompt über das Befestigungsseil des Netzes. Zum Glück hat er sich nicht erneut verletzt.

Ansonsten ist die Ausgangsposition klar. Mit einem Sieg in Düsseldorf könnte man schon die halbe Miete einfahren. Selbst bei einem Unentschieden sieht es zumindest für die Relegation gut aus. Sollte 1860 München gegen Paderborn gewinnen, wären die dann raus und im letzten Spiel des FSV gegen die Löwen am nächsten Sonntag, wären die Chancen sicher besser.

Für den Sieg in Düsseldorf wird Götz wohl Eddi Kapllani in die Mannschaft nehmen. Der erzielte bei der Rettung in Düsseldorf vor einem Jahr zwei Tore beim 3:2-Sieg. Das wäre diesmal wieder toll.

Kommentare