Spannendes Saisonfinale

1. FFC Frankfurt: Letzter Strohhalm für die Königsklasse

+
Kerstin Garefrekes (rechts) wird trotz Nasenbeinbruchs ihr Abschiedsspiel antreten.

Frankfurt – Schafft der 1. FFC Frankfurt doch noch den Sprung in die Champions League? Nach dem 0:4 von Wolfsburg in Potsdam beträgt der Rückstand auf den zweiten Platz (Wolfsburg), der die Qualifikation bedeuten würde, nur noch ein Punkt.

Lesen Sie außerdem:

FFC bricht auseinander

Mit einem Sieg am Pfingstmontag (14 Uhr) gegen Bayer Leverkusen könnte man die Wölfinnen noch überflügeln. Allerdings ist die Chance mehr als gering. Der Champions League-Finalist hat am letzten Spieltag ein Heimspiel gegen Absteiger 1. FC Köln. Kaum zu glauben, dass Wolfsburg da nur Unentschieden spielt oder verliert. 

FFC-Manager Siggi Dietrich will es aber zumindest nicht ausschließen: „Zum vierten Mal in Folge erwartet uns ein spannendes Saisonfinale. Schließlich liegt der zweite Tabellenplatz und die damit verbundene Qualifikation für die Champions League noch in rechnerischer Reichweite. Im Unterschied zu den letzten Jahren haben wir es allerdings nicht in der eigenen Hand, unser Wunschziel zu realisieren. Nur wenn der VfL Wolfsburg nicht gegen den 1. FC Köln gewinnt, würde uns ein eigener Erfolg gegen Bayer Leverkusen noch in letzter Sekunde auf den zweiten Tabellenplatz und damit in die europäische Königsklasse befördern. Auch wenn dies ein eher unwahrscheinliches Szenario ist, werden wir uns auf das konzentrieren, was wir selbst beeinflussen können." 

Minimalchance ist noch da

Auch für Trainer Matt Ross gilt das Prinzip Hoffnung: „Dass es für uns im letzten Saison-Heimspiel gegen Leverkusen noch um die theoretisch mögliche Champions-League-Qualifikation geht, ist ebenso erfreulich wie unerwartet. Mit unserer Niederlage gegen Freiburg war dieses Thema eigentlich schon in weite Ferne gerückt, doch haben wir mit den Siegen gegen Jena und in Sand unseren Teil dazu beigetragen, die Minimalchance am Leben zu erhalten.“

Simone Laudehr kann im letzten Spiel vor dem Wechsel nach München nicht aktiv teilnehmen. Die Nationalspielerin leidet an einer Knieverletzung. Kerstin Garefrekes (beendet Karriere) wird bei ihrem Abschiedsspiel trotz Nasenbeinbruchs dabei sein. msä

Das könnte Sie auch interessieren: Dzsenifer Marozsán verlässt 1.FFC Frankfurt

Archivbilder

Das sind unsere Europameisterinnen 2009

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare