Nach Zwischenfällen im DFB-Pokal

Pyro-Randale von Eintracht-Fans: Sportgericht tagt am Montag

+
Aus dem Frankfurt-Block fliegen Rakete auf die gegnerischen Fans. 

Frankfurt - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am kommenden Montag den Fall Eintracht Frankfurt. Der Fußball-Bundesligist muss nach den jüngsten Vorfällen beim DFB-Pokalspiel in Magdeburg mit einer drakonischen Strafe rechnen.

Während der Partie gegen den Drittligisten am 21. August hatten Eintracht-Fans unter anderem zwei Raketen in einen benachbarten Zuschauerblock geschossen. Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) hatte das Spiel kurz darauf für etwa elf Minuten unterbrochen. Geleitet wird die mündliche Verhandlung von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts. Dem Verein droht nun eine massive Strafe bis hin zu einem oder mehreren Bundesliga-Heimspielen vor leeren Rängen. dpa/skk

Lesen Sie dazu auch: SGE-Fan- und Förderabteilung: „Tiefpunkt ist erreicht“

Fotostrecke: Pyro-Randale beim Spiel der SGE in Magdeburg

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare