Ausverkauftes Haus

Eintracht empfängt die bärenstarke Borussia

+
Eintrachts Stefan Aigner kann Jo-Hoo Park nur hinterherschauen. Beim Testspiel im Winter gab´s gegen den BVB eine 0:4-Klatsche für die SGE.

Frankfurt – Ausgerechnet Dortmund und damit die wohl derzeit beste deutsche Mannschaft kommt am Samstag zum Bundesliga-Heimspiel in die Commerzbank-Arena. Seriös betrachtet hat die SGE keine Chance. Aber das muss im Fußball bekanntlich nichts heißen. Von Oliver Haas

Zum Thema

SGE dreht Partie in Darmstadt

Darmstädter Bürgermeister will Randal aufarbeiten

Der Patient, der eigentlich schon mausetot war, hat sich zurückgemeldet. Durch die beiden Siege gegen die Nachbarn Mainz und Darmstadt hat die Eintracht wieder ein Lebenszeichen im Abstiegskampf von sich gegeben. Von einer Rettung der völlig verkorksten Saison und dem geglückten Klassenerhalt kann jedoch nach wie vor keine Rede sein. Und ausgerechnet jetzt kommt Borussia Dortmund zum ausverkauften Gastspiel in die Commerzbank-Arena. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel ist das wohl derzeit beste deutsche Bundesliga-Team. Die Zahlen sprechen für sich: Ungeschlagen und nur drei Unentschieden im Bundesligajahr 2016 stehen auf der Habenseite der Borussen. Der Angriffswirbel um BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang traf in der gesamten Saison bislang 80 Mal ins gegnerische Tor. Zum Vergleich: Die Eintracht erzielte bislang 33 Tore. Und mit der Punkteausbeute von 77 haben die Dortmunder bereits zwei Spieltage vor Ende das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erzielt. Nur viermal hätte diese Punkteausbeute in der Bundesliga-Historie bislang nicht zur Meisterschaft gereicht. Zwar hat die Borussia sogar noch in diesem Jahr bei fünf Punkten Rückstand zu den Bayern theoretische Chancen auf den Meistertitel, aber der FCB spielt noch in Ingolstadt und zu Hause gegen Absteiger Hannover. Es ist davon auszugehen, dass die Bayern punkten werden.

Auch knappe Niederlage könnte ein Erfolg sein 

Seriös betrachtet hat die SGE keine Chance gegen die Borussia. Bemerkenswert ist, dass der BVB selbst nach dem brutalen Last-Minute-Aus in Liverpool Woche für Woche überragende Leistung abliefert. Zuletzt wurde Wolfsburg mit 5:1 aus dem Stadion gefegt. Und auch die Eintracht hatte in dieser Saison bereits zweimal Bekanntschaft mit dem schwarz-gelben Offensivwirbel. Das Hinspiel verlor Frankfurt mit 4:1 und in einem Testspiel im Winter in Dubai gab´s ein desaströses 0:4. Zufälliger Zuschauer war damals ein gewisser Niko Kovac. Damit es heute besser wird, muss der SGE-Trainer es schaffen, dass die Eintracht vor allem aus einer kompakten Defensive mit geschlossener Mannschaftsleistung agiert. Aufgrund der Lage im Tabellenkeller könnte sogar eine knappe Niederlage als Erfolg gewertet werden. Der auf Platz 17 platzierte punktgleiche VfB Stuttgart hat mit Minus 21 das noch um drei Tore schlechtere Torverhältnis und das kann am Ende das Zünglein an der Abstiegswaage werden. Das wird nicht leicht, denn zu allem Überfluss hat sich Abwehrchef Carlos Zambrano verletzt gemeldet. Der Peruaner hatte seit Dienstag wegen einer alten Oberschenkelverletzung nicht mit der Mannschaft trainieren können. Sichtlich genervt dazu Trainer Kovac: „Vielleicht hat er ein bisschen zu früh wieder angefangen. Die alte Verletzung war wohl noch nicht ganz auskuriert. Das ärgert mich schon.“ Er kündigte an, dass er mit einer Fünferkette den BVB-Sturm in Schach halten will.

Luc Castaignos soll für offensive Nadelstiche sorgen

Für Nadelstiche in der Offensive soll wohl der Niederländer Luc Castaignos als einzige Sturmspitze sorgen. Er kommt für den gelbgesperrten Haris Seferovic in die Anfangsformation. Einen kurzen Schockmoment gab´s am Mittwochvormittag um Keeper Lukas Hradecky. Wegen einer Blessur am rechten Knöchel musste er das Training abbrechen. Der finnische Nationalspieler verließ mit einem Eispack am Fuß den Platz. Allerdings kündigte Kovac bereits an, dass der zuletzt starke Rückhalt gegen Dortmund dabei sei. Auch in Sachen „Fußballgott“ Alex Meier gibt es gute Nachrichten. Der schmerzlich vermisste Spieler konnte in dieser Woche wieder ohne Schmerzen trainieren. Zwar ist ein Einsatz gegen Dortmund unwahrscheinlich, aber im wichtigen Abstiegsfinale gegen Werder Bremen kommenden Samstag soll Meier wohl spielen können.

Fotos von der Partie und den Ausschreitungen beim Hessenderby

Fotos: Eintracht Frankfurt gewinnt brisantes Hessenderby gegen Darmstadt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare