Spieltage vom 19. bis 22. August

DFB-Pokal: Eintracht trifft auf Magdeburg, FSV auf Wolfsburg

+
Symbolbild

Frankfurt - Es ist zwar nicht das Wunschlos, aber mit dem VfL Wolfsburg hat der FSV Frankfurt einen interessanten Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals gezogen. Regionalligist Kickers Offenbach empfängt einen Bundesliga-Absteiger, Eintracht Frankfurt muss gegen einen Drittligisten ran.

Lesen Sie auch:

Offenbacher Kickers spielen in Regionalliga weiter

Nach der Auslosung am Samstagabend in Malente stehen die ersten Partien des DFB-Pokals fest. Spieltage sind der 19. bis 22. August. Am Bornheimer Hang in Frankfurt freuen sich die Fans auf Nationalspieler wie Andre Schürrle und Julian Draxler. Dennoch herrschte beim FSV keine Euphorie. „Man hofft natürlich auf einen Traumgegner wie Bayern München oder Eintracht Frankfurt. Aber auch der VfL Wolfsburg ist eine Spitzenmannschaft, der wir mit viel Respekt begegnen. Wir haben in den vergangenen Jahren immer die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals erreicht und hoffen auch diesmal auf eine kleine Sensation. Auch wenn es nun eine schwierige Aufgabe wird“, sagte FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger.

Nicht ganz glücklich waren die Verantwortlichen bei Eintracht Frankfurt. „Der 1. FC Magdeburg ist ein Traditionsverein, der im vergangenen Jahr in der dritten Liga eine richtig gute Rolle gespielt und nur knapp den Aufstieg verpasst hat. Magdeburg ist eines der schwereren Lose, das man sich nicht unbedingt für die erste Runde wünscht.“ Dennoch ist der Bundesligist klarer Favorit. „Wir wollen eine Runde weiter kommen und freuen uns auf ein gutes Pokal-Spiel“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Im Vorjahr schieden die Hessen in der zweiten Runde in Aue aus.

Gegen Hannover 96 sind die Pokal erprobten Offenbacher zwar wieder Außenseiter, doch gerade im DFB-Pokal haben die Kickers in den vergangenen Jahren einige Überraschungs-Coups gelandet. Vor zwei Jahren beendete Borussia Mönchengladbach erst im Achtelfinale alle Offenbacher Träume. 2012/2013 war erst im Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg Schluss. dpa/lhe

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war zur Bebilderung des Artikels ein dpa-Foto mit Falko Götz zu sehen. Natürlich kümmert sich aber der neue FSV-Trainer Roland Vrabec um die Mannschaft.

Lesen Sie dazu auch: DFB-Pokal: Osnabrück gegen RB Leipzig abgebrochen!

Fotos: Eintracht gewinnt die Relegation gegen Nürnberg

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare